Nationalteam

ÖFB-Mädchen dürfen gegen Deutschland noch hoffen

Jeweils gegen Deutschland schließen beide österreichische U17-Fußballteams ihre EM-Endrunden ab. Während es für die Burschen in Irland nur noch um die Ehre geht, lebt für die Mädchen zumindest eine theoretische Aufstiegschance.

 SN/gepa

Beim 1:2 (1:2) gegen England in Dobrich machten die Österreicherinnen mit Sophie Hillebrand und Katja Wienerroither vom FC Bergheim in der Startelf viel Druck. Das 0:1 aus einem direkten Eckball glich die Tirolerin Annabel Schasching noch per Elfer aus (29.), aber nach dem erneuten Rückstand (35.) liefen die ÖFB-Mädchen dem 1:2 vergeblich hinterher. Der vermeintliche Ausgleich vier Minuten vor Schluss wurde wegen Abseits aberkannt.

Nur bei einem Sieg mit drei Toren gegen die Deutschen am Samstag (15.30, live auf ORF Sport +) ist der Aufstieg noch drin. Zugleich müsste England gegen die Niederlande verlieren. Teamchef Markus Hackl zeigt sich mit der Leistung und der Moral seines Teams sehr zufrieden: "Das war sicher unser bestes Spiel in diesem Jahr. Die Spielerinnen haben alles gegeben, aber es hat am Ende leider nicht zum mehr als verdienten Punkt gereicht."

Schon tags zuvor war für die Burschen von Manfred Zsak das Vorrunden-Aus schon besiegelt. Beim 1:2 (0:1) gegen Italien kam der Anschlusstreffer durch den eingewechselten Josef Pross in der 89. Minute zu spät. Linksverteidiger Benjamin Böckle aus der AKA Red Bull Salzburg spielte durch. Gegen die ebenfalls punktelosen Deutschen spielt die ÖFB-Truppe am Freitag.

Aufgerufen am 06.12.2021 um 06:02 auf https://www.sn.at/sport/fussball/nationalteam/oefb-maedchen-duerfen-gegen-deutschland-noch-hoffen-69951667

Schlagzeilen