Nationalteam

ÖFB-Team: Salzburg-Akteure können in der Nations League spielen

Nach den Corona-Wirren um die Teamspieler von Red Bull Salzburg hat der ÖFB entschieden, die betroffenen Bullen trotz negativer Tests und Aufhebung des Quarantänebescheids nicht zum Test gegen Luxemburg mitzunehmen. Für die wichtigen Nations-League-Partien stehen Andi Ulmer und Co. aber zur Verfügung.

Teamchef Franco Foda SN/gepa
Teamchef Franco Foda

Wie bei einem Pressetermin am Dienstag bekannt gegeben wurde, ist der Quarantänebescheid für die Salzburger Teamspieler aufgehoben worden. Allerdings konnte das Trio Andreas Ulmer, Cican Stankovic und Albert Vallci den von der UEFA geforderten weiteren Test nicht mehr rechtzeitig durchführen.

Sie werden daher im Test gegen Luxemburg am Mittwoch (20.30, live in ORF 1) nicht zur Verfügung stehen. Ulmer und Stankovic werden am Mittwoch in Wien zur Mannschaft stoßen und sich dann auf die Nations-League-Spiele gegen Nordirland und Norwegen (Sonntag/Mittwoch, 18. 11.) vorbereiten.

Vallci wird wie der Rapidler Max Ullmann auf Abruf bleiben. Der Salzburg-Verteidiger wäre nur für das Luxemburg-Match für einen Einsatz vorgesehen gewesen. Bei Ullmann wurde schlagend, dass es bei seinem Club eine positive Pool-Testung gegeben hatte. Abgesagt hat zudem noch Alessandro Schöpf wegen einer Wadenverletzung.

Nachnominiert wurden Philipp Wiesinger (LASK) und Jörg Siebenhandl (Sturm Graz).

Insgesamt hatte Teamchef Franco Foda für das Länderspiel-Triple 29 Spieler nominiert. Es war von vornherein geplant gewesen, sechs davon gegen Luxemburg zu schonen.

Dabei handelt es sich vor allem um die zuletzt international stark beansprucht gewesenen Akteure wie Bayern-Star David Alaba oder Marcel Sabitzer von RB Leipzig. Hingegen soll etwa Valentino Lazaro nach seiner jüngsten Verletzungspause nur im Test zum Einsatz kommen, ebenso der Freiburg-Legionär Philipp Lienhart. Bei Letzterem ist der Hintergrund eine Vorgabe des Vereins bezüglich Quarantäne nach einer Reise ins Ausland.

Elf Salzburger bei Nationalteams

Neben Ulmer, Stankovic und Maximilian Wöber (U21) machten sich acht weitere Kicker der Salzburger auf die Reise zu ihren Nationalmannschaften. Allen voran Jungstar Dominik Szoboszlai, der mit Ungarn das EM-Play-off gegen Island am Donnerstag sowie die Nations-League-Spiele gegen Serbien (15. 11.) und die Türkei (18. 11.) in Angriff nimmt.

Fünf Akteure könnten in der Qualifikation zum Afrika-Cup zum Einsatz kommen: Mohamed Camara und Sékou Koïta spielen mit Mali gegen Namibia, Enock Mwepu mit Sambia gegen Botswana, Majeed Ashimeru mit Ghana gegen den Sudan und Jérôme Onguéné mit Kamerun gegen Mosambik (jeweils zwei Partien).

Weiters steht Mergim Berisha im Kader von Deutschlands U21 für ein Testspiel gegen Slowenien bzw. ein EM-Qualifikations-Match gegen Wales. Noah Okafor ist mit der U21 der Schweiz in der EM-Quali gegen Aserbaidschan und Frankreich im Einsatz.

Quelle: SN

Aufgerufen am 16.01.2021 um 10:28 auf https://www.sn.at/sport/fussball/nationalteam/oefb-team-salzburg-akteure-koennen-in-der-nations-league-spielen-95432536

Kommentare

Schlagzeilen