Nationalteam

ÖFB-Teamchef Franco Foda trotz Sieg nicht sattelfest

Der glanzlose 2:0-Erfolg gegen die Färöer lässt Teamchef Franco Foda durchatmen, für eine Jobgarantie braucht er aber weitere Erfolge.

ÖFB-Teamchef Franco Foda steht weiter unter Druck.  SN/APA/ROBERT JAEGER
ÖFB-Teamchef Franco Foda steht weiter unter Druck.

Wenige Stunden nachdem Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz am Samstag seinen Rücktritt bekanntgab, konnte ÖFB-Teamchef Franco seinen Job retten. Mit einem 2:0-Sieg gegen die Färöer in der WM-Qualifikation beendete der Trainer der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft zumindest kurzfristig die Diskussionen um seine Person. "Es war ein wichtiger Sieg. Ich denke, dass der Sieg auch hochverdient war", erklärte der Deutsche nach dem glanzlosen Auftritt im Norden Europas.

Bereits am Dienstag könnte Foda aber wieder ins Zentrum der Kritik rücken. Beim Tabellenführer Dänemark, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2021 um 11:07 auf https://www.sn.at/sport/fussball/nationalteam/oefb-teamchef-franco-foda-trotz-sieg-nicht-sattelfest-110698417