Nationalteam

Österreich besiegt Norwegen in der Nations League mit 2:1

Das Nationalteam hat beim Comeback nach neun Monaten einen Sieg eingefahren: Beim Nations-League-Auftakt in Oslo siegte Franco Fodas Team gegen Norwegen mit 2:1.

Österreichs Fußball-Nationalmannschaft meldete sich mit einem Sieg aus der langen Pause zurück. Franco Fodas Team besiegte am Freitag zum Auftakt der UEFA Nations League Norwegen in Oslo verdient mit 2:1 (1:0). Das knappe Resultat gibt nicht ganz den Klasseunterschied wieder, denn die Österreicher dominierten gegen Erling Haaland und Co. sehr deutlich.

Corona war nicht nur der Grund für die vergangenen neun Monate ohne Länderspiele und für leere Ränge im Ullevål-Stadion. Die Folgen des Virus schlugen auch auf Österreichs Aufstellung durch. Kapitän Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic haben noch Mitte August mit Leverkusen das verspätete Europa-League-Viertelfinale gespielt und durften seither regenerieren. Teamchef Franco Foda wollte nichts riskieren und ließ die Urlaubsrückkehrer auf der Bank.

Die ÖFB-Truppe um Ersatzkapitän Martin Hinteregger agierte dann gegen die Norweger geradezu erdrückend überlegen. 60:40 Prozent Ballbesitz und 10:0 Torschussversuche allein bis zur Pause belegen die Stärke. Einer dieser Versuche war auch erfolgreich: Nach einer von Xaver Schlagers zahlreichen Balleroberungen ging es schnell über Andreas Ulmer, dessen Flanke Michael Gregoritsch artistisch ins Tor lenkte (35.). Ein Tor, das auch seinen Vater Werner daheim aufbaute. Der U21-Teamchef hat nach seinem Herzinfarkt der Vorwoche am Freitag das 1:5 seiner Truppe unter Ersatzbetreuer Peter Schöttel gegen Albanien in Ried verkraften müssen.

Kurz nach diesem Treffer wechselte die Kapitänsschleife auf den Arm von Marcel Sabitzer, denn Martin Hinteregger konnte nach einem Schlag auf den Knöchel nicht mehr weitermachen. Der Leipzig-Legionär übernahm bald nach Seitenwechsel Verantwortung, als der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte. Sander Berge war der Ball an den Ellbogen gesprungen, der Strafstoß von Sabitzer des Leipzig-Legionärs saß souverän. Glück war, dass die Schiedsrichter nicht sahen, dass zuvor auch Gregoritsch den Ball an der Hand gehabt hatte.

2:0 nach 53 Minuten gegen harmlose Norweger, da sollte doch nichts mehr passieren? Aber die Gastgeber hatten einen Erling Haaland in ihren Reihen. Der Ex-Salzburger hatte in seinem dritten Länderspiel lange nicht zeigen können, warum ganz Europa für ihn schwärmt. Aber als es drauf ankam, stand er da, wo ein Torjäger zu stehen hat und verkürzte mit seinem ersten Länderspieltor auf 1:2 (66.).

Der ausgezeichnete Debütant Christoph Baumgartner hatte zwei Mal die Entscheidung auf dem Kopf bzw. Fuß (70., 73.), auf der Gegenseite blieben die hohen Flanken der Norweger folgenlos. Franco Foda bilanzierte: "Wir waren mutig und entschlossen und haben den Gegner früh unter Druck gesetzt. Nach den Ausfällen haben sich andere beweisen können und vieles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben." Fortsetzung folgt hoffentlich am Montag (20.45), wenn in Klagenfurt Rumänien als nächster Gegner wartet. Die Rumänen mussten sich am Freitag gegen Nordirland mit einem 1:1 begnügen.

Stimmen nach dem Spiel:

Stefan Posch: "Nach so langer Zeit so ein Spiel abzuliefern, war überragend. Wir haben das sehr gut gemeistert und gehen als verdienter Sieger vom Platz. Jeder weiß, was er am Platz zu tun hat. Jetzt gilt es für alle, bis Montag fit zu werden, dann ist auch gegen Rumänien ein Sieg möglich."

Martin Hinteregger: "Ich habe schon nach drei Minuten einen Schlag von Stürmer King abbekommen und ich bin mit dem linken Knöchel umgeknickt. Es wurde von Minute zu Minute schlimmer. Ich dachte, ich könnte mich noch in die Halbzeit retten. Aber dann hat es keinen Sinn mehr gemacht. Was es genau ist, wird morgen das MRT zeigen."

Christoph Baumgartner: "Mein erstes Spiel in der Nationalmannschaft war ein richtig geiles Gefühl. Das ist das, wovon ich als kleiner Bub immer geträumt habe. Ich habe mich die ganze Woche im Training relativ gut gefühlt und ein gutes Gefühl zu den Mitspielern aufgebaut. Schade, dass mir kein Tor gelungen ist, aber alles in allem kann man zufrieden sein. Das Entscheidende ist, dass wir mit drei Punkten gestartet sind. Es war alles in allem ein verdienter Sieg."

Franco Foda (ÖFB-Teamchef): "Wir waren sehr mutig, sehr entschlossen, haben den Gegner unter Druck gesetzt und sehr wenig Möglichkeiten zugelassen. Unser Sieg war absolut verdient. Wir hätten das 3:1 erzielen müssen und hatten dann am Schluss auch Glück bei dem Kopfball von Berge. Die Mannschaft hat vieles von dem umgesetzt, was wir uns im Training erarbeitet haben, bis auf die Chancenauswertung. Die Norweger haben am Schluss viele lange Bälle gespielt, wir hatten gute Umschaltmöglichkeiten, die wir leider nicht zu Ende gespielt haben. Baumgartner hat über 90 Minuten das bestätigt, was wir in Hoffenheim gesehen haben. Er bereichert unsere Mannschaft, ist schnell und hat auf engem Raum gute Lösungen. Bei Hinteregger müssen wir abwarten, wie sich die Verletzung entwickelt. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist."

Michael Gregoritsch (ÖFB-Torschütze): "Durch das 1:0 haben wir mehr Selbstvertrauen bekommen. Wir sind eine gut eingespielte Mannschaft, die Automatismen funktionieren sehr gut. Nach dem 2:0 haben wir leider ein bisschen runtergeschaltet, aber wir haben es gut gespielt. Unser Ziel ist es, in der Nations League aufzusteigen."

Das Match zum Nachlesen im Liveticker:

Aufgerufen am 04.12.2020 um 12:34 auf https://www.sn.at/sport/fussball/nationalteam/oesterreich-besiegt-norwegen-in-der-nations-league-mit-21-92253364

Kommentare

Schlagzeilen