Nationalteam

Österreich fixiert mit 2:1 gegen Nordmazedonien das EM-Ticket

Europa wir kommen! Österreichs Fußball-Nationalmannschaft hat mit einem 2:1-(1:0)-Heimsieg gegen Nordmazedonien am Samstag die Teilnahme an der Europameisterschaft 2020 fixiert.

Jubel bei den Österreichern.  SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Jubel bei den Österreichern.

David Alaba und Stefan Lainer trafen vor 41.000 Zuschauern im Wiener Ernst-Happel-Stadion beim überzeugenden Erfolg der Auswahl von Teamchef Franco Foda. Das letzte Gruppenspiel am Dienstag (20.45) in Riga gegen Lettland hat nur noch statistischen Wert. In den Parallelspielen am Samstag siegten Slowenien gegen Lettland mit 1:0 und Polen in Israel mit 2:1.
Allfällige Zweifel beseitigten die Österreicher schon in der 7. Minute. Stefan Lainers Flanke von rechts schien im Nichts zu landen. Doch David Alaba erkannte im Zurücklaufen die Chance, sprintete in den freien Raum, überspielte noch Torhüter Stole Dimitrievski und vollendete zum 1:0. Chancen aufs 2:0 vergaben danach Marko Arnautovic, der knapp verzog (17.) und Martin Hinteregger, der nach Doppelpass mit Alaba am Torhüter scheiterte (19.).
Die Nordmazedonier, bei denen Topstar Goran Pandev wegen eines grippalen Infekts nicht in der Startelf stand, konnten Torhüter Alexander Schlager bei seinem Debüt lange Zeit nicht beschäftigen. Zumindest bekamen die Gäste nach 20 Minuten die österreichische Offensive einigermaßen in Griff. So konnten bis zur Pause nur noch Arnautovic nach einem Freistoß per Kopf (34.) und Marcel Sabitzer mit einem Volley-Weitschuss (43.) anklopfen. Kurz vor dem Pauenpfiff konnte auch Alexander Schlager im eins-gegen-eins gegen Tihomir Kostadinov erstmals sein Können unter Beweis stellen.
Valentino Lazaro prüfte nach Wiederbeginn gleich einmal per Volley den Torhüter, nach dem anschließenden Eckball fiel das überfällige 2:0. Aus dem unübersichtlichen Getümmel heraus staubte Stefan Lainer zu seinem ersten Länderspieltor ab (48.). Gleich im Gegenzug war Schlager auf dem Posten, als Schlitzohr Enis Bardi einen Eckball direkt verwandeln wollte.

Österreichs Weg zur EM 2020

21. März Wien Österreich - Polen 0:1 -
24. März Haifa Israel - Österreich 4:2 Arnautovic (2)
7. Juni Klagenfurt Österreich - Slowenien 1:0 Burgstaller
10. Juni Skopje Nordmazedonien - Österreich 1:4 Arnautovic (2), Lazaro, Eigentor
6. September Salzburg Österreich - Lettland 6:0 Arnautovic (2), Sabitzer, Laimer, Gregoritsch, Eigentor
9. September Warschau Polen - Österreich 0:0 -
10. Oktober Wien Österreich - Israel 3:1 Lazaro, Hinteregger, Sabitzer
13. Oktober Laibach Slowenien - Österreich 0:1 Posch
16. November Wien Österreich - Nordmazedonien 2:1 Alaba, Lainer
19. November Riga Lettland - Österreich :
1. Polen 9 7 1 1 15:3 22
2. Österreich 9 6 1 2 19:8 19
3. Slowenien 9 4 2 3 14:8 14
4. Nordmazedonien 9 3 2 4 11:13 11
5. Israel 9 3 2 4 16:17 11
6. Lettland 9 0 0 9 2:28 0


Der Rest des Spiels war dann nur noch ein Schaulaufen, wobei Nordmazedonien die besseren Möglichkeiten hatte. Vlatko Stojanovski schoss knapp daneben (74.) und zwang mit einem Kopfball Schlager zu einer Glanzparade (76.). Den Zuschauern war es schon relativ egal, sie ließen die Welle durchs Stadion laufen. Mit der letzten Aktion des Spiels gelang Stojanovski per Kopf nach einem Freistoß noch noch der Anschlusstreffer (90.+3).

Der miserable Start in die Qualifikation, der Ärger über hohe Ticketpreise und das gewöhnungsbedürftige neue Auswärtstrikot waren vergessen. Österreich ist zum zweiten Mal in Folge bei einer Fußball-EM, das wurde nach dem Spiel mit einer Ehrenrunde samt Dank-Transparent noch ausgiebig gefeiert.

Sechs Mann verzichten auf Lettland-Trip

Österreichs Fußball-Nationalmannschaft fliegt ohne sechs Stammspieler zum abschließenden EM-Qualifikationsspiel am Dienstag (20:45) nach Lettland. Teamchef Franco Foda entließ am Samstagabend David Alaba, Marko Arnautovic, Martin Hinteregger, Konrad Laimer, Stefan Lainer und Marcel Sabitzer aus dem Kader.

Foda begründete dies mit dem intensiven Programm des Sextetts und teils leichten Blessuren einiger Spieler. Voraussichtlich werden aus dem U21-Team ein bis zwei Spieler nachnominiert.

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker:

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 07.12.2019 um 06:36 auf https://www.sn.at/sport/fussball/nationalteam/oesterreich-fixiert-mit-21-gegen-nordmazedonien-das-em-ticket-78990961

Kommentare

Schlagzeilen