Fußball

Nur Neumarkt bleibt Grünau auf den Fersen

Während Kuchl eine 0:3-Heimpleite gegen Zell am See hinnehmen musste, gewann Neumarkt sein schweres Auswärtsspiel in Bramberg.

Nur Neumarkt bleibt Grünau auf den Fersen SN/krugfoto/Krug Daniel sen.
Neumarkt-Stürmer Christoph Hübl erzielte in Bramberg zwei Tore und hatte damit großen Anteil am 3:0-Sieg des Titelkandidaten.

Tabellenführer Grünau hat am Freitag mit einem 4:2-Heimsieg gegen Straßwalchen vorgelegt. Die beiden Verfolger Neumarkt und Kuchl mussten gestern, Sonntag, zum Abschluss der neunten Runde der Salzburger Liga nachziehen. Doch nur die Flachgauer behielten die Nerven und sind nun der erste Verfolger der Walser.

Neumarkt: Der Westliga-Absteiger hatte in Bramberg einen günstigen Spielverlauf. Während Christoph Hübl den Ball nach einer Hereingabe im Tor unterbrachte (3.), scheiterten die Oberpinzgauer noch vor der Pause an der Stange. Im zweiten Durchgang zog sich Brambergs Tamas Kozma ein Cut zu. Der Goalie blieb aber am Feld und musste nur wenige Minuten nach seiner Verletzung den zweiten Gegentreffer hinnehmen. In der Folge hätte die Partie noch einmal spannend werden können, doch die Bramberger scheiterten ein weiteres Mal am Torgebälk. Endgültig entschieden war das Duell in der 82. Minute: Hübl traf gegen Feldspieler Josef Viertler, der Kozma im Kasten ersetzte, zum 3:0-Endstand. "Eine sehr starke Leistung meiner Mannschaft. Wir werden von Woche zu Woche besser", freut sich Neumarkt-Trainer Miro Bojceski.

Kuchl: In der vergangenen Saison verloren die Tennengauer beide Duelle gegen Zell am See. Gestern, Sonntag, setzte es für Kuchl die nächste Pleite gegen die Pinzgauer. Nach 90 Minuten stand ein 0:3 auf der Anzeigetafel. Bereits nach vier Minuten gingen die Gäste durch Danijel Tosic, der einen Patzer von Kuchl-Goalie Silvio Zanchetta ausnützte, in Führung. "Der frühe Gegentreffer war natürlich ein Schock", gesteht Kuchls Sportlicher Leiter Christian Seidl. Der Favorit war zwar über die gesamte Spielzeit die optisch überlegene Mannschaft, als zielgenauer erwiesen sich aber die Zeller. Danijel Tosic (56.) und Robi Kajic (70.) machten die Sensation mit ihren Toren möglich. Nach der Niederlage hat Kuchl bereits sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Grünau. "Es war klar, dass wir nicht jedes Spiel gewinnen, aber eine Heimniederlage schmerzt immer doppelt", erklärt Seidl, der seiner Mannschaft aber keinen Vorwurf macht: "Sie hat immer alles gegeben und probiert, dem Spiel eine Wende zu geben. Es war leider nicht mehr drinnen."

Aufgerufen am 19.09.2018 um 12:59 auf https://www.sn.at/sport/fussball/nur-neumarkt-bleibt-gruenau-auf-den-fersen-1052260

Schlagzeilen