Fußball

Österreich verliert in WM-Quali gegen Serbien 2:3

Österreichs Fußballnationalteam glich im WM-Qualifikationsspiel zwei Mal aus, stand aber am Ende mit leeren Händen und einer 2:3-Niederlage da.

Das war ein herber Dämpfer für die Ambitionen Österreichs auf die WM 2018 in Russland. In Belgrad setzte es gegen Serbien am Sonntagabend eine 2:3-(1:2)-Schlappe für die Truppe von Teamchef Marcel Koller. Bitter, denn die Serben waren keineswegs ein überragender Gegner. Sie hatten aber leichtes Spiel mit Österreichs miserabel auftretender Abwehr.

Wie befürchtet, war Torhüter Robert Almer nicht fit geworden, für ihn stand Ramazan Özcan im Tor. Eine gute Nachricht erreichte die Österreicher jedoch beim Aufwärmen: Gruppen-Mitfavorit Wales musste sich daheim mit einem 1:1 gegen Georgien begnügen.

Doch beflügelt davon zeigten sich vor einem kaum halb vollen "Marakana"-Stadion gleich zu Beginn die Serben. Beim ersten schnellen Vorstoß über die rechte Angriffsseite waren die Österreicher überhaupt nicht im Bild. Dusan Tadic legte quer auf Aleksandar Mitrovic, der zur 1:0-Führung einschoss (6.).

Die ÖFB-Elf reagierte auf den Rückstand wie schon vor wenigen Tagen beim 2:2 gegen Wales: Ruhig und überlegt, stets den Eindruck vermittelnd, dass man den Spielstand rasch zu den eigenen Gunsten verändern kann. Das passierte auch tatsächlich schon in der 16. Minute. Ein Klärungsversuch von Stefan Mitrovic wurde zur Vorlage für Marcel Sabitzer. Die Einladung ließ sich der Leipzig-Legionär nicht entgehen und glich mit einem platzierten Schuss aus.

Die Koller-Elf schien das Spiel nun im Griff zu haben, Marc Janko scheiterte mit einem guten Kopfball (21.). Das Tor erzielten aber wieder die Serben. Österreichs Abwehr war nach einem Ballverlust wieder mit einfachen Pässen ausgespielt, Mitrovic köpfelte die Flanke von Tadic zum 2:1 in die Maschen (23.).

Bedächtiger Aufbau bei Österreich, blitzschnelle Konter bei Serbien - zu Chancen kamen weiter beide Teams. Sabitzer kam im Eins-gegen-eins ebenso wenig an Torhüter Vladimir Stojkovic vorbei (25.) wie Mitrovic an Özcan (27.). Österreichs Keeper musste dann noch nach einem Patzer von Aleksandar Dragovic eine Parade gegen Filip Kostic zeigen (41.). Es war eine weitere von zu vielen Unzulänglichkeiten in der ÖFB-Abwehr.

Zögerlich und mutlos wirkten die Angriffsbemühungen von Marc Janko und Co. So war die plötzliche Riesenchance für Marko Arnautovic ein Zufallsprodukt, als er allein vor dem Tor mit dem Hinterkopf die Stange traf (55.). Und Zufall und Glück führten auch beim Ausgleich zum 2:2 Regie. Eine Abseitsstellung von Arnautovic übersah das schwedische Schiedsrichtergespann, der mitgelaufene Marc Janko kam an den Ball und vollendete aus kurzer Distanz (62.).

Doch wieder brachten sich die Österreicher, bei denen Alessandro Schöpf für zusätzliche Offensivkraft sorgen sollte, um die Früchte ihrer Bemühungen. Tadic hob an der Strafraumgrenze mühelos den Ball über den viel zu passiven Kevin Wimmer und schloss zum 3:2 für die Serben ab (74.).

Nun ging nichts mehr. Fast hätte Schöpf noch in der Nachspielzeit ausgeglichen, aber das Glück war aufgebraucht und die unnötige Niederlage besiegelt.

Tore

06' ... Mitrovic für Serbien

15' ... Sabitzer für Österreich

23' ... Mitrovic für Serbien

62' ... Janko für Österreich

74' ... Tadic für Serbien

Gelbe Karten

35' ... Tadic (Serbien)

37' ... Milivojevic (Serbien)

39' ... Baumgartlinger (Österreich)

77' ... Ilsanker (Österreich)

80' ... Kolarov (Serbien)

Liveticker

Aufgerufen am 19.09.2018 um 10:39 auf https://www.sn.at/sport/fussball/oesterreich-verliert-in-wm-quali-gegen-serbien-23-995623

Schlagzeilen