Fußball

Rapid mit Dinamo Tiflis wegen Kvilitaia-Transfer einig

Die Stürmersuche bei Fußball-Rekordmeister Rapid scheint abgeschlossen zu sein. Mit Giorgi Kvilitaia steht ein 22-jähriger Georgier ante portas. "Mündlich konnte Einigkeit erzielt werden. Alle Details sind ausverhandelt. Wir warten nur noch auf die schriftliche Bestätigung aus Tiflis", sagte Sport-Geschäftsführer Andreas Müller dem "Kurier". Zuvor hatten sich die Wiener mit dem Spieler geeinigt.

Rapid mit Dinamo Tiflis wegen Kvilitaia-Transfer einig SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Stürmer war zuletzt Schützenkönig in Georgien.

Kvilitaia traf in der vergangenen Saison für Dinamo Tiflis in 29 Spielen gleich 24 Mal und wurde damit auch Schützenkönig. Auch im nationalen Cup war er mit fünf Toren in sieben Partien treffsicher. Da er diese Saison für seinen Club schon in der Champions-League-Qualifikation im Einsatz war, könnte er für Rapid frühestens in der Gruppenphase der Europa League einlaufen. Bis dorthin muss die Truppe von Chefcoach Mike Büskens aber erst einmal zwei Hürden überwinden, die erste am Donnerstag im Rückspiel gegen Torpedo Schodsina nach dem torlosen Auswärts-Gastspiel in Weißrussland.

Der 1,93 Meter große georgische Teamstürmer soll vor allem die durch die Verletzung von Matej Jelic aufgegangene Lücke schließen. Bei Büskens ist mit Joelinton vorerst ein 19-jähriger Brasilianer gesetzt, mit Maximilian Entrup kam bei der bitteren 0:1-Niederlage in Altach am Sonntag ein weiterer 19-Jähriger zu seinem Debüt. Mit dem 31-jährigen Tomi scheint Büskens hingegen nicht wirklich zu planen.

Laut Müller soll der zuletzt angeschlagene Kvilitaia in den "nächsten ein, zwei Tagen" zum medizinischen Check nach Wien kommen. "Wenn das Ausverhandelte auch so unterschrieben bei uns landet, bin ich sehr zufrieden. Wir sind klar im vorgegebenen Transferrahmen geblieben und bekommen mit Kvilitaia einen Goalgetter mit viel Potenzial", sagte Müller.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.09.2018 um 04:45 auf https://www.sn.at/sport/fussball/rapid-mit-dinamo-tiflis-wegen-kvilitaia-transfer-einig-1201648

Schlagzeilen