Fußball

Rapid-Spieler Dejan Ljubicic bewarf Moschee mit Glasflaschen

Rapid-Profi Dejan Ljubicic ist an einem Vandalenakt beteiligt gewesen. Der 20-Jährige, der in dieser Saison bei den Hütteldorfern zur Stammkraft aufgestiegen ist, bewarf in der Kleinstadt Kiseljak unweit von Sarajevo eine Moschee mit Glasflaschen.

Ljubicic bereut Aktion SN/APA (Expa/Pucher)/EXPA/SEBASTIAN
Ljubicic bereut Aktion

"Ich weiß nicht, was in mich gefahren ist, und kann mich nur entschuldigen und versichern, dass mir dieser Fehler sehr leid tut", sagte Ljubicic in einer Clubaussendung.

Der Mittelfeldspieler des Fußball-Bundesliga-Dritten bestätigte damit einen Vorfall, über den zuvor die "Kronen Zeitung" berichtet hatte. Diese hatte sich dabei auf Informationen der bosnischen Internet-Seite "Faktor" bezogen. Laut dieser ereignete sich der Vandalenakt am Donnerstag in der Früh um 5.25 Uhr. Ein Polizeisprecher bestätigte, dass zwei Verdächtige einvernommen wurden. In einem von einer Überwachungskamera aufgezeichneten Video ist der Vorfall zu sehen. Die Gesichter der beiden Täter sind jedoch nicht erkennbar.

"Dieser Vorfall ist in aller Schärfe abzulehnen. So ein Verhalten ist gerade für einen Rapid-Spieler, der sich auch seiner großen Vorbildwirkung bewusst sein sollte, absolut unangebracht", verlautete Rapids Sport-Geschäftsführer Fredy Bickel. Ljubicic muss daher nach Urlaubsende bei seinem Arbeitgeber zum Rapport antreten. "Wir werden mit Dejan Ljubicic nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub auch noch eingehend persönlich über die Sache sprechen, es ist klar, dass es auch vereinsintern eine Strafe geben wird", erklärte Bickel.

Laut Bickel passe das Fehlverhalten in keinster Weise zum bis Sommer 2020 an Rapid gebundenen Akteur, der in dieser Saison bereits 14 Ligapartien für die Wiener absolviert hat. "Er hat sich bisher auf und abseits des Platzes immer vorbildhaft verhalten. Auch daher bin ich sicher, dass er in Zukunft nie wieder so negativ auffallen wird, wie dies bedauerlicherweise heute der Fall ist", meinte der Schweizer.

Ljubicic gab zu Protokoll, dass er sich vor Ort persönlich entschuldigt habe. "Ich werde selbstverständlich nicht nur den entstandenen Schaden an der Fassade der Moschee ersetzen, sondern darüber hinaus auch eine Spende für die örtliche Glaubensgemeinschaft leisten", sagte der ÖFB-U21-Teamspieler. Rapid startet am 3. Jänner mit Leistungstests in die Vorbereitung, am 8. Jänner steht die erste Einheit auf den Plätzen beim Ernst-Happel-Stadion auf dem Programm.

(APA)

Aufgerufen am 22.04.2018 um 04:40 auf https://www.sn.at/sport/fussball/rapid-spieler-dejan-ljubicic-bewarf-moschee-mit-glasflaschen-22321882

Der gute Hirte und seine Grenzen

Mit Leib und Seele bei der Sache sein tut gut. Aber nicht immer. Aus dem Evangelium nach Johannes, …

Autorenbild

Meistgelesen

    Video

    Kindersoldaten in Moschee: Verantwortlicher Imam suspendiert
    Play

    Kindersoldaten in Moschee: Verantwortlicher Imam suspendiert

    Die türkische Kultusgemeinde ATIB hat jenen Imam suspendiert, der das Nachstellen einer Kriegsschlacht mit Kindern in seiner Moschee …

    Die Wahlabschlusspartys der Salzburger Parteien: Zwischen Selbstbewusstsein und Bangen
    Play

    Die Wahlabschlusspartys der Salzburger Parteien: Zwischen Selbstbewusstsein und Bangen

    Kinder exerzierten in Tarnuniformen in Wiener Moschee
    Play

    Kinder exerzierten in Tarnuniformen in Wiener Moschee

    Kommentare

    Schlagzeilen