Fußball

Real Madrid fordert Respekt für Starstürmer Ronaldo

Nach Vorwürfen mangelnder Steuermoral gegen Cristiano Ronaldo hat Real Madrid den dreifachen Weltfußballer in Schutz genommen. Die Königlichen forderten in der Nacht vor dem Champions-League-Spiel gegen Borussia Dortmund am Mittwoch in einer Stellungnahme Respekt für den 31-Jährigen.

Real Madrid fordert Respekt für Starstürmer Ronaldo SN/APA (AFP)/FRANCISCO LEONG
Der Portugiese muss sich dieser Tage wieder viel anhören.

In der Mitteilung auf Reals Webseite hieß es: "In Anbetracht der Nachrichten, die in den letzten Tagen publiziert worden sind, und unter Berücksichtigung des ausgestellten Zertifikats der Steuerbehörde, das bestätigt, dass unser Spieler Cristiano Ronaldo all seinen steuerlichen Pflichten nachgekommen ist, fordert Real Madrid maximalen Respekt für einen Spieler, dessen Verhalten während seiner ganzen Karriere bei unserem Club absolut vorbildlich war."

Kurze Zeit später ergriff auch Reals Innenverteidiger Pepe das Wort. Er veröffentlichte auf Instagram ein Dokument, das beweisen soll, dass er all seinen Verpflichtungen gegenüber dem spanischen Fiskus nachgekommen ist, "damit diese Geschichte nun der Vergangenheit angehört und ich nicht mehr über das Thema sprechen muss".

Am Mittwochabend empfing Real im Spiel um den Gruppensieg in der Champions League den deutschen Vizemeister aus Dortmund. Beim Clasico in Barcelona (1:1) am vergangenen Wochenende hatten Zuschauer Ronaldo mit einem Lied verspottet, in dem sie ihn aufforderten, seine Steuern zu zahlen. Der Portugiese ist nach Berechnungen des US-Magazins "Forbes" mit 78 Millionen Euro Jahresverdienst der bestbezahlte Sportler der Welt.

Unterdessen hat die Staatsanwaltschaft in Madrid Anklage gegen Bayern-Star Xabi Alonso sowie zwei weitere frühere Spieler von Real Madrid wegen mutmaßlicher Steuervergehen erhoben. Im Visier stünden auch der Argentinier Angel Di Maria, der inzwischen für Paris Saint-Germain spielt, sowie der portugiesische Internationale Ricardo Carvalho, bestätigte die Behörde am Mittwoch.

Der Spanier Alonso hatte von 2009 bis 2014 für die "Königlichen" gespielt. Der 35-jährige defensive Mittelfeldspieler war im August 2014 zum deutschen Fußball-Rekordmeister gewechselt.

Zudem seien Ermittlungen gegen weitere Spieler eingeleitet worden, darunter der Kolumbianer Radamel Falcao und der Portugiese Fabio Coentrao, die heute beide beim AS Monaco unter Vertrag stehen. Die Untersuchung basiere auf Daten, die von der Steuerbehörde zur Verfügung gestellt worden seinen, hieß es weiter.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 20.11.2018 um 05:30 auf https://www.sn.at/sport/fussball/real-madrid-fordert-respekt-fuer-starstuermer-ronaldo-817387

Schlagzeilen