Fußball

Red Bull gegen Zagreb: Die Rückkehr des "Wunderkinds"

Dinamo Zagrebs Ante Coric gilt als größte Zukunftshoffnung im kroatischen Fußball. Ausgebildet wurde der 17-Jährige bei Red Bull Salzburg.

Red Bull gegen Zagreb: Die Rückkehr des "Wunderkinds" SN/gepa
Ante Coric verließ Red Bull Salzburg im Sommer 2013 – dieses Bild stammt von Mai 2011.

Er kam 2008 als "Wunderkind" und große Zukunftshoffnung, verließ Red Bull Salzburg jedoch ohne einzigen Bundesligaeinsatz: Mit 16 Jahren zog es Ante Coric im Sommer 2013 zurück in seine kroatische Heimat. Coric unterschrieb bei Dinamo Zagreb, dem Salzburger Gegner in der Europa League. Am Donnerstag kommt es in der Red-Bull-Arena nun zum Wiedersehen mit dem "Wunderkind" - falls der Kroate noch rechtzeitig fit wird. Coric laboriert an einer Bänderverletzung im Sprunggelenk.

Teenager auf RekordkursDer Teenager schaffte zum Ende der vergangenen Saison den Sprung von den Junioren in den Profikader von Dinamo. Auf dem Weg zum neunten Meistertitel in Serie sammelte Coric erste Spielpraxis in der kroatischen Liga. Sein Debüt in der Europa League folgte in diesem Sommer: In der Qualifikation gegen Petroul Ploiesti wurde der 17-Jährige wenige Minuten vor Schluss eingewechselt und bereitete den 2:1-Siegtreffer seiner Elf vor. Wenige Wochen später erzielte Coric beim 5:1 gegen Astra Giurgiu seinen ersten Treffer im Europapokal. Damit ist der Kroate der jüngste Torschütze in der Geschichte des Wettbewerbs.

Red Bull wollte Coric unbedingt haltenNicht von ungefähr wird der 17-Jährige von den Dinamo-Verantwortlichen bereits mit kroatischen Fußballgrößen wie Luka Modric, Niko Kovac oder Robert Prosinecki verglichen. Euphorische Töne, die einst auch von Red Bull zu hören waren. Den überraschenden Abgang kommentiert man im Lager des Vizemeisters hingegen nur knapp. Ernst Tanner, Nachwuchsleiter von Red Bull Salzburg, meinte auf SN-Anfrage: "Wir wollten Ante behalten und haben ihm ein sehr korrektes Angebot gemacht. Leider hat er sich entschieden, es nicht anzunehmen. Unterm Strich ist es natürlich schade, weil wir ein großes Talent verloren haben."

Neben Ante Coric schnürte auch sein Bruder Josip einige Zeit in Salzburg seine Fußballschule. Der 25-Jährige hatte in der Saison 2012/13 mit 16 Toren maßgeblichen Anteil am Westliga-Meistertitel vom Red-Bull-Satellitenclub FC Liefering. Aktuell spielt Josip Coric bei NK Sesvete in der zweiten kroatischen Liga.

Aufgerufen am 18.11.2018 um 09:44 auf https://www.sn.at/sport/fussball/red-bull-gegen-zagreb-die-rueckkehr-des-wunderkinds-3073120

Schlagzeilen