Fußball

Red Bull Salzburg unterliegt Admira mit 0:1

Nach dem Aus in der Europa League gab es die nächste Enttäuschung für den Fußballmeister. In der Bundesliga kassierten die Bullen trotz drückender Überlegenheit eine 0:1-Heimniederlage. Die Niederösterreicher haben zuvor zuletzt vor zehn Jahren in Salzburg gewonnen.

Red Bull Salzburg unterliegt Admira mit 0:1 SN/GEPA pictures
Die Salzburger (im Bild Stefan Lainer) stemmen sich gegen die Niederlage.

Für die Südstädter traf Christoph Monschein, der in der 14. Minute die Innenverteidiger Dayot Upamecano und Andre Wisdom per Ferse ausspielte und abschloss. Die Salzburger brauchten eine halbe Stunde, um einigermaßen ins Spiel zu kommen. Chancen gab es danach zuhauf für Valon Berisha und Co., doch wie schon beim 1:1 am Donnerstag in der Europa League wollte es im Abschluss einfach nicht klappen. Admira Wacker zog sich komplett zurück, die Daueroffensive der Salzburger war nicht von Erfolg gekrönt. Stefan Lainer traf nur die Stange (80.), in der Nachspielzeit wehrte Admiras Maranda einen Upamecano-Schuss auf der Linie ab.

Parallel kam Sturm Graz bei Rapid Wien zu einem 2:1-Sieg und ist wieder Tabellenführer. Die Salzburger haben fünf Punkte Rückstand und sind Vierter. Als einziger Europa-League-Vertreter siegte am Sonntag Austria Wien. Die Fink-Elf gewann beim WAC mit 3:0.

Salzburg hatte zuletzt mit attraktivem und meist auch erfolgreichem Offensivfußball gefallen, die Leistung gegen die Admira konnte die nur gut 5.000 RB-Fans aber eine Stunde lang nicht erfreuen. Danach ließ wie schon so oft heuer der Abschluss zu wünschen übrig, gute Chancen wurden fast schon fahrlässig vergeben.

Die Admira war von Trainer Oliver Lederer bestens auf den gegenüber dem Europa-League-Spiel an vier Position umgebauten Titelverteidiger eingestellt. Sie störte in der Anfangsphase den Salzburger Spielaufbau früh und machte über die gesamte Spielzeit die Räume eng. Und die Gäste kamen auch zu Chancen. Monschein scheiterte noch bei seinem ersten Versuch (4.), den zweiten verwertete er aber schön. Nach einem langen Bajrami-Pass in die Tiefe setzte sich der Stürmer durch und traf ins lange Eck zur verdienten Führung (14.).

Erste Chancen nach einer halben Stunde

Nach etwa einer halben Stunde übernahm Salzburg zusehends das Kommando, wurde aber erst Ende der ersten Hälfte gefährlicher. Munas Dabbur (31.) und vor allem Hee Chan Hwang (41. und 45.+1) vergaben die größten Möglichkeiten auf den Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit wurde der Druck der Heimischen immer größer, sie blieben aber ohne erfolgreichen Abschluss. Nach herrlicher Aktion über Konrad Laimer und Stefan Laimer verfehlte Dabbur aus kurzer Distanz das Ziel (62.), Xaver Schlager schoss über das Tor (74.), eine Lainer-Flanke landete nur an der Stange und der Nachschuss von Reinhold Yabo ging daneben (80.). Den Sieg für die Admira rettete schließlich Manuel Maranda, der in der 92. Minute einen Upamecano-Kopfball vor der Linie klärte.

Historischer Erfolg für Admira

Die Lederer-Elf tauchte in der zweiten Hälfte zwar überhaupt nicht mehr am Salzburger Strafraum auf, brachte aber den überraschenden Erfolg über die Zeit. Die Admiraner, die zuletzt zehnmal hintereinander in Salzburg verloren hatten, feierten den ersten Auswärtssieg bei den Roten Bullen seit dem 1:0 am 11. März 2006.

Krasnodar, am Donnerstag gegen Salzburg so glü im Finish zugeschlagen und Zenit St. Petersburg mit 2:1 besiegt - beide Tore fielen erst in der Nachspielzeit.

Lesen Sie hier das Spiel nach:

Quelle: SN

Aufgerufen am 15.11.2018 um 06:14 auf https://www.sn.at/sport/fussball/red-bull-salzburg-unterliegt-admira-mit-01-849766

Schlagzeilen