Red Bull Salzburg

LASK feierte bei 3:1 in Mattersburg fünften Sieg in Folge

Der LASK hat seine Rolle als erster "Bullen"-Jäger am Samstag untermauert. In der 7. Runde feierten die Linzer in Mattersburg ein 3:1 (1:0) und liegen fünf Punkte hinter Leader Salzburg bzw. zwei vor St. Pölten. Ein Doppelpack Joao Victors (27., 74.) und Yusuf Otubanjo (57.) sorgten den fünften Sieg en suite, Mattersburgs Ehrentreffer durch Martin Pusic aus einem Elfer kam viel zu spät (88.).

Die Linzer tankten weiteres Selbstvertrauen SN/APA (Neubauer)/HERBERT NEUBAUER
Die Linzer tankten weiteres Selbstvertrauen

Der LASK tankte weiteres Selbstvertrauen für den kommenden Auswärtsgang zur Austria am kommenden Sonntag. Mattersburg, das auch im zweiten Spiel unter Neo-Coach Klaus Schmidt eine Niederlage hinnehmen musste, hängt hingegen mit weiterhin vier Punkten im Tabellenkeller.

Nach einer Anfangsviertelstunde, die den über die gesamte Spielzeit aggressiven und zweikampfstarken Linzern gehörte, aber keine Torchancen brachte, kam Pfiff ins Spiel. Erst verfehlte Jano per Freistoß das LASK-Tor nur knapp (15.), dann musste auf der Gegenseite Goalie Markus Kuster bei einem gefährlichen Torschuss von Maximilian Ullmann von links außen eingreifen (16.). Auf der anderen Seite musste Alexander Schlager eine brisante Flanke Alois Höllers entschärfen (19.) und glänzte auch danach mit wichtigen Aktionen: Einmal beim weiten Herauslaufen klärte er vor Jano (22.), wenig später im Sechzehner gegen Perlak (23.).

Das erlaubte dem LASK auch, quasi plangemäß nach einer schnellen Konteraktion, in Führung zu gehen: Thomas Goiginger bediente aus dem Mittelfeld heraus Joao Victor, Mahrer rutschte ins Leere, und der Brasilianer schob ein - auch Kuster, der den Ball berührte, war geschlagen. Der LASK machte weiter und vor allem über die Flügel Druck, Ullmann verfehlte bei einem weiteren Versuch das lange Eck recht knapp (32.). Wenig später verlor Altach Mittelfeldmann Patrick Salomon mit angeschlagenem Knie (31.), sein Ersatzmann Florian Hart stellte sich noch vor der Pause aber mit einem satten Distanzschuss vor, den Schlager klärte (37.).

Das leichte Chancenplus in der ersten Hälfte sollte aus Mattersburgs Sicht unbelohnt bleiben. Der LASK eröffnete die zweite Hälfte mit einem Weitschuss von Peter Michorl, den Kuster parierte (52.) und drängte auf den nächsten Treffer. Der gelang wenig später schließlich Otubanjo, der nach Dribbling und neuerlichem Assist von Goiginger den Ball aus Kurzdistanz mit der Brust zum 2:0 ins Tor bugsierte.

Damit war Mattersburgs gerade vor der Pause durchaus vorhandener Glaube erloschen, der LASK suchte die Vorentscheidung. Erst scheiterte Joaco Victor mittig noch an der Stange (73.), im nächsten Angriff schlug er von der rechten Seite gnadenlos zu. Die Burgenländer fielen immerhin nicht auseinander, im Finish schlug dann Pusic nach Handspiel von James Holland noch vom Elferpunkt zu. Ein perfekter Einstand für den 30-jährigen Wiener, der bisher nur im Ausland bzw. in der zweiten Liga getroffen hatte.

Quelle: APA

Aufgerufen am 15.11.2018 um 03:43 auf https://www.sn.at/sport/fussball/red-bull-salzburg/lask-feierte-bei-31-in-mattersburg-fuenften-sieg-in-folge-40139749

Schlagzeilen