Red Bull Salzburg

Red Bull Salzburg schon wieder im Kampfmodus: "Wir sind in Europa gefürchtet"

Es fehlten Red Bull Salzburg nur Kleinigkeiten, um das Achtelfinale der Champions League zu erreichen. Der Blick ist nach vorn gerichtet und Maximilian Wöber setzt sich bereits hohe Ziele.

Maximilian Wöber kämpfte gegen Roberto Firminio verbissen. SN/ap
Maximilian Wöber kämpfte gegen Roberto Firminio verbissen.

Österreichs Fußballmeister Red Bull Salzburg ist in der Champions League zwar gescheitert, aber nach dem 0:2 im "Finale" gegen Liverpool steht auch fest: Salzburg kann auch in der Königsklasse des europäischen Fußballs durchaus mithalten. 2020 steigt die Truppe von Trainer Jesse Marsch nun in die Europa League um. Und zeigen die Bullen auch dort solche Leistungen wie gegen Liverpool, immerhin regierender Champions- League-Sieger und somit die beste Mannschaft Europas, dann wird die Red-Bull-Arena im Frühjahr noch einige Male ausverkauft sein.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 03:47 auf https://www.sn.at/sport/fussball/red-bull-salzburg/red-bull-salzburg-schon-wieder-im-kampfmodus-wir-sind-in-europa-gefuerchtet-80527120