Fußball

SAK holt Westliga-Goalgetter

Die Nonntaler rüsten für den Abstiegskampf in der Salzburger Liga gehörig auf.

Goalgetter Mersudin Jukic (l.) verlässt den SV Grödig.  SN/GEPA pictures
Goalgetter Mersudin Jukic (l.) verlässt den SV Grödig.

Mit nur 19 erzielten Toren hat der SAK die schwächste Offensive der Salzburger Liga. Dieses Problem sollte der Absteiger der Fußball-Westliga seit gestern, Donnerstag, gelöst haben. Der älteste Fußballverein des Bundeslandes präsentierte Goalgetter Merusdin Jukic, der zuletzt für Grödig auf Torejagd ging, als ersten Winterneuzugang.

"Wir sind sehr froh, dass es geklappt hat. Jukic hat viel Qualität und wird unsere Offensive sicher um ein großes Stück gefährlicher machen", erklärt der Sportliche Leiter Walter Larionows. Dass Jukic weiß, wo das Tor steht beweist ein Blick auf seine Statistik: In der vergangenen Saison sicherte sich der Stürmer mit 26 Treffern die Schützenkrone in der Westliga. Und obwohl ihm in in dieser Spielzeit in Grödig Roman Wallner und Mamby Koita des Öfteren vorgezogen wurden, erzielte der 33- Jährige neun Tore.

Dass er beim SAK zumindest im ersten halben Jahr um den Ligaverbleib und nicht um den Titel mitspielen wird, ist Jukic bewusst. "Dem Klassenerhalt müssen wir alles unterordnen. Im Sommer wollen wir dann oben angreifen", erklärt der Ex-Profi, der bei den Nonntalern für eineinhalb Jahre unterschrieben hat und den Lockrufen aus Oberösterreich und Neumarkt damit widerstand. "Beim SAK passt alles. Der Verein hat Ziele und auch die Nähe zu meinem Wohnort hat eine Rolle gespielt."

Neben Jukic konnten Neo-Präsident Christian Schwaiger, Larionows und Co. auch einen weiteren Offensivspieler verpflichten: Kevin Winkler wechselt vom Kärntner-Ligist Spittal nach Salzburg.

Aufgerufen am 21.10.2018 um 01:26 auf https://www.sn.at/sport/fussball/sak-holt-westliga-goalgetter-20574742

Schlagzeilen