Fußball

Schlusslicht BW Linz schrieb mit 1:1-Remis gegen Lustenau an

Tabellenschlusslicht Blau-Weiß Linz hat in der fünften Runde der Fußball-Erste-Liga erstmals angeschrieben. Der Aufsteiger trotzte Aufstiegsaspirant Austria Lustenau am Montag zu Hause ein 1:1-Remis ab. Lustenau rückte mit acht Punkten zumindest für einen Tag auf Tabellenrang drei vor. Rene Renner brachte die Oberösterreicher in Führung (14.), Raphael Dwamena besorgte den Ausgleich (38.).

Schlusslicht BW Linz schrieb mit 1:1-Remis gegen Lustenau an SN/APA (AFP)/TOBIAS SCHWARZ
Vorarlberger vorübergehend auf Rang 3.

Die Linzer zeigten einen engagierten Auftakt und fanden früh hochkarätige Chancen vor. Die Führung schien eine Frage der Zeit. In der 14. Minute war es soweit. Renner stand nach einem Schuss von Lukas Gabriel goldrichtig und staubte zur 1:0-Führung ab. Damit gerieten die Lustenauer bereits zum vierten Mal in dieser Saison in Rückstand.

Zu einer Zäsur in diesem Spiel entwickelte sich eine brutale Attacke des Linzers Ante Anic, der den Lustenauer Topscorer der abgelaufenen Saison, Julian Wießmeier, mit dem gestreckten Bein foulte (24.). Wießmeier musste verletzt ausgewechselt werden und wurde in ein Krankenhaus zur weiteren Untersuchung gebracht. Schiedsrichter Julian Weinberger verzichtete unverständlicherweise auf eine Karte für Anic.

Nach der minutenlangen Verletzungspause übernahmen die Vorarlberger das Kommando. Der vermeintliche Ausgleich durch Ilkay Durmus wurde wegen eines angeblichen Stürmerfouls noch aberkannt (34.). Vier Minuten später erzielte Dwamena nach einem Eckball schließlich doch noch den Ausgleich vor der Halbzeitpause (38.). Es war bereits das vierte Saisontor des ghanaischen Angreifers.

Nach der Pause konnte sich zunächst kein Team echte Vorteile erarbeiten. Die beste Möglichkeit vergab Renner, der starke Lustenau-Torhüter Knett konnte sich jedoch erneut auszeichnen (53.). Die Gäste wurden am ehesten nach Standardsituationen gefährlich. Ein Tor wollte jedoch auch nach zahlreichen Versuchen nicht mehr gelingen. Einem Treffer am nächsten kam Daniel Sobkova. Sein gut angetragener Freistoß konnte von Linz-Goalie Christoph Binder gerade noch entschärft werden (87.).

Der Trainer von Austria Lustenau, Lassaad Chabbi, zeigte sich nach dem bösen Foul an Julian Wießmeier im Sky-Interview geschockt. "Ich bin sehr, sehr traurig - die Bänder von Julian sind ab, er erlitt einen Schien- und Wadenbeinbruch. Julian wird morgen in München operiert und wir wissen nicht, ob er seine Karriere fortsetzen kann," sagte der gebürtige Tunesier nach dem Spiel.

"Der Schiri steht daneben und gibt nichts. Ich erwarte vom Schiedsrichter, dass er hier sofort durchgreift. Unglaublich, der Schiedsrichter ist für die Sicherheit der Spieler verantwortlich. Wenn andere sehen, dass solche Aktionen durchgehen, werden sie es auch probieren" befürchtete Chabbi.

Quelle: APA

Aufgerufen am 14.11.2018 um 08:54 auf https://www.sn.at/sport/fussball/schlusslicht-bw-linz-schrieb-mit-11-remis-gegen-lustenau-an-1156120

Schlagzeilen