Unterhaus

Austria Salzburg hat wieder klare Ziele

Der Salzburg-Ligist will mit seiner verjüngten Mannschaft spätestens in zwei Jahren in die dritte Spielklasse zurückkehren und die Schulden bis zum 90. Geburtstag getilgt haben.

Urgestein Nico Mayer soll die junge Austria-Truppe führen. SN/krugfoto
Urgestein Nico Mayer soll die junge Austria-Truppe führen.

Austria Salzburg stellte seinen Kader im Sommer neu auf und will nun mit einer junge Truppe für Furore sorgen. Auch abseits des Platzes hat sich einiges getan: Die Violetten haben einen Ausrüster und wieder die volle Unterstützung der Fans.

Kader: Trainer Christian Schaider hat den Austria-Kader im Sommer kräftig umgekrempelt. "Dieser Schnitt war notwendig, weil die Altersstruktur nicht gepasst hat. Ich bin überzeugt, dass uns der Umbruch gut gelungen ist und wir in der kommenden Saison eine starke Austria sehen werden", erklärt Schaider, der unter anderem die Routiniers Ernst Öbster, Stefan Ebner und Patrick Mayer verlor. Die namhaften Neuzugänge Resul Omerovic, Eyüp Erdogan, Umberto Gruber und Hannes Endletzberger sollen die Abgänge vergessen machen.

Sportliche Ziele: Mit Platz sieben in der abgelaufenen Saison war bei den Violetten niemand zufrieden. "Da hätten wir uns mehr erwartet", gesteht Schaider, der das Ziel für die neue Spielzeit höher ansetzt: "Im besten Fall landen wir in den Top 3. Und wenn aufgrund der Westliga-Reform wirklich drei Teams aufsteigen, dann wollen wir dabei sein."

Auf finanzielle Abenteuer will sich die Austria aber nicht mehr einlassen. Obmann Claus Salzmann hat eine klare Linie: "Die Finanzen des Vereins stehen über dem sportlichen Erfolg." Spätestens in zwei Jahren will aber auch er in die dritte Liga zurück.

Finanzen: Bis zum 90. Geburtstag im Jahr 2023 will die Austria schuldenfrei sein. "Dieses ehrgeizige Ziel haben wir uns gesteckt", betont Salzmann. Kolportiert werden Außenstände von rund 400.000 Euro. "Zu Zahlen äußern wir uns nicht, aber es ist leider ein beträchtlicher Betrag", sagt der Obmann.

Fan-Streit: Der Fanclub "Union Ultrà Salzburg" stellte die Unterstützung während den Spielen, nach einem Streit mit einem anderen Austria-Fanclub, für einige Monate komplett ein. "Diese Unstimmigkeiten sind seit Kurzem aber geklärt und wir sind froh, dass wir ab sofort wieder die volle Unterstützung aller Fanclubs haben", freut sich Salzmann.

Ausrüster: Die Violetten trennten sich kürzlich nach nur einem Jahr von Ausrüster Patrick. Nachfolger ist Capelli. Das deutsche Unternehmen stattet unter anderem auch den deutschen Zweitligisten Duisburg und den griechischen Großclub AEK Athen aus.

Test-Highlights: Auf die neu formierte Austria-Truppe wartet morgen, Samstag, das erste Test-Highlight. Neo-Kapitän Matthias Öttl und Co. treffen zu Hause auf den englischen Fan-Verein United of Manchester, der in der sechsten Liga aktiv ist.

Eine Woche später steht ebenfalls in Maxglan der Layenberger-Cup auf dem Programm. Neben der Austria haben für dieses "Blitz-Turnier" auch der Traditionsverein GAK, FSV Frankfurt, Bergheim, Golling und Oberalm zugesagt.

Aufgerufen am 09.12.2021 um 02:33 auf https://www.sn.at/sport/fussball/unterhaus/austria-salzburg-hat-wieder-klare-ziele-31250917

Kommentare

Schlagzeilen