Unterhaus

Salzburger Liga: Mitfavoriten kommen nicht in die Gänge

Eugendorf und Zell am See galten als heiße Außenseiter im Titelrennen in der Salzburger Liga. Derzeit werden sie den Ansprüchen aber nicht gerecht.

Der neue Eugendorf-Trainer Arsim Deliu ist mit dem Saisonstart alles andere als zufrieden. SN/krugfoto/Krug Daniel sen.
Der neue Eugendorf-Trainer Arsim Deliu ist mit dem Saisonstart alles andere als zufrieden.

Während die Titelkandidaten SAK, Austria Salzburg und Neumarkt gut in die neue Saison gestartet sind, hinken Eugendorf und Zell am See, die vor der Saison als heiße Außenseiter im Titelkampf gehandelt wurden, derzeit hinterher.

Eugendorf: Vier Tage nach der überraschenden 1:3-Heimpleite gegen Aufsteiger Thalgau musste Eugendorf den nächsten Rückschlag hinnehmen. Gegen Strobl, das in den ersten drei Spielen nur Niederlagen kassiert hatte, kam die Truppe von Trainer Arsim Deliu nicht über ein mageres 2:2 hinaus. "Gegen Thalgau haben wir wenigstens 70 Minuten gut gespielt und sind an der Chancenverwertung gescheitert. In Strobl waren wir einfach nicht gut. Der Gegner hat sich den Punkt absolut verdient", gesteht Deliu, der nach vier Spielen erst magere vier Punkte auf dem Konto hat. "Das ist natürlich eindeutig zu wenig. Gegen Thalgau und Strobl muss man einfach gewinnen, wenn man ganz oben mitspielen will." Die kommende Trainingswoche will der neue Eugendorf-Trainer, der erst seit Sommer im Amt ist, nutzen, um seine Mannschaft auf Kurs zu bringen. Am Samstag steht dann der "Krisen-Gipfel" gegen Zell am See auf dem Programm. "Da zeigen wir dann hoffentlich ein anderes Gesicht."

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 16.12.2018 um 04:34 auf https://www.sn.at/sport/fussball/unterhaus/salzburger-liga-mitfavoriten-kommen-nicht-in-die-gaenge-38992933