Fußball

Wie Hütter und Stöger Kraft tankten

Young-Boys-Bern-Trainer Adi Hütter verfügt zwar über beachtliche Qualitäten auf zwei Bretteln, aber über die Feiertage ließ es der Coach des Schweizer Tabellenführers ruhig angehen.

Adi Hütter leistet in Bern tolle Arbeit. SN/apa (keystone)
Adi Hütter leistet in Bern tolle Arbeit.

Der Vorarlberger entspannte in seiner zweiten Heimat in Seekirchen. Der 47-Jährige nutzte die kurze Pause bis zum Trainingsbeginn am 5. Jänner, um im Kreis der Familie die Akkus aufzuladen. "Nach einer bisher aufregenden Saison war es wichtig, die Ruhe zu genießen", erklärte der ehemalige Meistertrainer von Red Bull Salzburg. Da wurde das Handy schon einmal für einige Tage ausgeschaltet. Nur beim Plausch mit den "Salzburger Nachrichten" im Vier-Sterne-Superior-Wellness-Gasthof Gmachl in Bergheim holten Hütter die Erfolge, die er in Bern feierte, ein. Vorbei war es mit der Ruhe, als er den Gästen aus der Schweiz, die in Salzburg ins neue Jahr rutschten, erklären musste, wie er Bern an der Spitze halten will.

Sportlich tankte Dortmund-Trainer Peter Stöger auf den Toppisten in Saalbach-Hinterglemm Kraft für die Saison, die für die Borussia am 3. Jänner beginnt. Der 51-Jährige, der sich auch von Wind und Schneefall nicht abbringen ließ, schon ab 10 Uhr die Ski anzuschnallen, erhielt auch Tipps vom Profi. Ex-Weltcuprennläufer Bartl Gensbichler, aktuell Präsident des Salzburger Ski-Verbandes, sorgte für beste Stimmung. Morgen, Mittwoch, startet bei der Borussia in Dortmund die Vorbereitung: Von der märchenhaften Winterlandschaft in Saalbach-Hinterglemm geht es für Peter Stöger gleich ins Trainingslager nach Spanien.

Aufgerufen am 23.06.2018 um 08:42 auf https://www.sn.at/sport/fussball/wie-huetter-und-stoeger-kraft-tankten-22430701

Im Tal der "Adler"

Eine abwechslungsreiche Rundwanderung vom bayerischen Hintersee über die Halsalm: Beste …

Autorenbild

Die Medien trommeln nur für einen

Mehr als 90 Prozent der türkischen Medien liegen auf Regierungslinie. Die Kandidaten der Opposition müssen sich im Wahlkampf andere Kanäle suchen. Wer das türkische Staatsfernsehen TRT einschaltet, sieht …

Meistgelesen

    Kommentare

    Schlagzeilen