Fußball-WM 2018 Zum WM-Schwerpunkt ...

Liberté, egalité, N'Golo Kanté!Frankreich ist eine Einstellung

Autorenbild
Standpunkt Peter Gnaiger

Hand aufs Herz: Was ist Ihnen lieber? Kurzfristige rasende Leidenschaft oder beständige Raffinesse? Die Kroaten spielen ungefähr so Fußball, wie sie ihre Nahrung zubereiten. Sie können super grillen - aber vom Kochen haben sie keine Ahnung. Bei den Franzosen ist das anders. Ihre Vorrundenspiele brachten sie routiniert wie drei Grüße aus der Küche auf den Tisch. Für den ersten Gang haben sie dann Argentinien scharf angebraten, für den zweiten wurde Uruguay gedünstet und für den Hauptgang Belgien ganz langsam im eigenen Saft geschmort.

Zum Dessert gibt es nun Croatie à la Crème Chantilly. Die Crème Chantilly wurde 1671 im Chateau Chantilly von François Vatel ertüftelt. Den Kroaten dürfte es morgen ergehen wie damals dem Obers in Vatels Schlossküche. Sie werden geschlagen (im Sinne von besiegt), gezuckert und mit Vanille aromatisiert. Womit wir bei der eigentlichen Größe der Franzosen wären: Das ist ihre Integrationsfähigkeit. So wie Vatel gebürtiger Schweizer war, ist Samuel Umtiti gebürtiger Kameruner. Griezmann klingt auch nicht französisch - trotzdem "bombt" er alle TV-Interviews seiner Kollegen mit dem Ausruf Vive la France! Vive la Republique! Da wirkt die Erklärung der Menschenrechte von Rousseau und Montesquieu nach. Frankreich ist mehr als eine Nation. Es ist der Lebensentwurf Liberté, egalité, fraternité. Meinetwegen auch Liberté, egalité, N'Golo Kanté. Denn nur Weltoffenheit ist weltmeisterlich. Den Kroaten wird nach dem Finale leider nur noch mit Lebertee, Nierentee und Blasentee zu helfen sein.

Aufgerufen am 22.01.2021 um 06:16 auf https://www.sn.at/sport/fussball/wm-2018/liberte-egalite-n-golo-kantefrankreich-ist-eine-einstellung-32155096

Kommentare

Schlagzeilen