Fußball-WM 2018 Zum WM-Schwerpunkt ...
WM 2018

Russischer Teamarzt: Spieler benützten Ammoniak

Russische Fußballer haben vor Spielen ihrer Heim-WM Ammoniak eingeatmet. "Es ist nur Ammoniak auf Watte, das inhaliert wird", sagte der russische Teamarzt Eduard Besuglow laut der spanischen Sportzeitung "Marca" gegenüber lokalen Medien. Mit Doping habe das nichts zu tun, betonte der Mediziner.

"Das machen tausende Sportler", sagte Teamarzt Besuglow SN/APA (AFP)/NELSON ALMEIDA
"Das machen tausende Sportler", sagte Teamarzt Besuglow

"Das machen tausende Sportler. Es wird seit Jahrzehnten verwendet, auch im täglichen Leben, wenn jemand bewusstlos wird oder sich schwach fühlt", erklärte Besuglow. Ammoniak, ein stechend riechendes Gas (NH3), steht nicht auf der Verbotsliste und soll kurzfristig stimulierend wirken.

Bei der WM waren russische Spieler aufgefallen, die sich vor ihrem Einsatz die Hand unter die Nase hielten. Das Team des Gastgebers war beim Heimturnier etwas überraschend ins Viertelfinale vorgestoßen und hatte sich dort erst im Elfmeterschießen Kroatien geschlagen geben müssen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.01.2021 um 05:20 auf https://www.sn.at/sport/fussball/wm-2018/russischer-teamarzt-spieler-benuetzten-ammoniak-31509133

Schlagzeilen