Fußball-WM 2018 Zum WM-Schwerpunkt ...
WM 2018

Südkorea tauschte zur Verwirrung im Training Rückennummern

Südkoreas Fußball-Nationalteam hat vor dem WM-Auftaktspiel gegen Schweden am Montag (14.00 Uhr/live ORF eins) in Nischni Nowgorod tief in die Trickkiste gegriffen. Um die kommenden Gegner zu irritieren, wechseln die Südkoreaner in Trainingseinheiten und in der Vorbereitung regelmäßig ihre Rückennummern.

Son heung-min und Co. wollten die Europäer verwirren SN/APA (AFP)/JUNG YEON-JE
Son heung-min und Co. wollten die Europäer verwirren

"Wir machen das auch, weil europäische Teams uns beobachten. Das ist einer der Gründe. Wir wollen die Schweden verwirren", sagte Teamchef Shin Tae-yong am Sonntag. Allein Südkoreas Starspieler Son Heung-min habe vier verschiedene Nummern getragen, berichtete eine Reporterin, die den Coach in seiner Pressekonferenz darauf ansprach. WM-Spiele muss der Angreifer von Tottenham allerdings mit der Nummer 7 absolvieren.

Die Bemühungen der Schweden, Südkorea im Training auszuspionieren, waren offenbar umfassender. Wie Lars Jacobsson, ein Mitglied des Trainerstabs, am Sonntag erzählte, war ein schwedischer Scout schon zum Trainingslager der asiatischen Mannschaft nach Salzburg gereist. Während eines Trainings habe der Mann vergeblich versucht, die Südkoreaner davon zu überzeugen, er sei lediglich ein Tourist.

Dann habe der "Spion" die Bewohner eines Hauses dazu gebracht, ihn in ihre Räumlichkeiten zu lassen, da er von dort das Training mittels Teleskop überwachen und mit einer Videokamera aufnehmen konnte. "Es war eine lange Autoreise in die Berge, um das Haus zu erreichen, aber es war der perfekte Platz, um das Training der Südkoreaner zu beobachten", sagte Jacobsson. Schwedens Cheftrainer Janne Andersson entschuldigte sich am Sonntag bei Südkorea.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 20.11.2018 um 06:43 auf https://www.sn.at/sport/fussball/wm-2018/suedkorea-tauschte-zur-verwirrung-im-training-rueckennummern-29311780

Schlagzeilen