Fußball-WM 2018 Zum WM-Schwerpunkt ...
WM 2018

Trotz des geplanten Fußballfests häufen sich Repressalien

Russlands Sicherheitsorgane bereiten die Weltmeisterschaft im eigenen Land auf ihre ganz eigene Art vor.

Russlands Präsident Putin ließ im Vorfeld der Fußball-WM viele Systemkritiker auf freien Fuß setzen – um den Schein zu wahren.  SN/afp
Russlands Präsident Putin ließ im Vorfeld der Fußball-WM viele Systemkritiker auf freien Fuß setzen – um den Schein zu wahren.

Vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014 wurden mit Michail Chodorkowski und zwei Mitgliedern der Protestband Pussy Riot mehrere prominente Opfer der russischen Justiz auf freien Fuß gesetzt, vor der Fußball-WM 2018 fehlen solche Gnadenerweise. Die umstrittene Strafsache gegen den Moskauer Regisseur Kiril Serebrennikow läuft weiter auf Prozess und Schuldspruch hinaus; sein ukrainischer Kollege Oleg Senzow, in Russland als angeblicher Terrorist zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt, ist seit Mitte Mai im Hungerstreik.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 16.10.2018 um 10:27 auf https://www.sn.at/sport/fussball/wm-2018/trotz-des-geplanten-fussballfests-haeufen-sich-repressalien-29136745