Mixed

Armstrong erhebt Klage gegen US-Antidopingagentur

Lance Armstrong brachte am Montag Klage gegen die US-amerikanische Anti-Doping-Agentur (USADA) ein. Er beschuldigt die USADA, das verfassungsmäßige Recht eines Athleten auf eine faire Verhandlung zu verletzen.

Armstrong erhebt Klage gegen US-Antidopingagentur SN/apa (archiv/epa)
Armsrong geht in die Offensive.

Armstrong beantragte eine einstweilige Verfügung, um ein Ermittlungsverbot der USADA zu erwirken. Diese reagierte in einem Statement scharf: Armstrongs Klage sei "ohne Wert".

Die USADA wirft Armstrong, dessen Ex-Teamchef und derzeitigen RadioShack-Verantwortlichen Johan Bruyneel sowie vier früheren Ärzten und Betreuern jahrelanges Doping und Handel mit illegalen Substanzen vor. Die Agentur hatte kürzlich betont, dass zehn ehemalige Teammitglieder von Armstrong gegen den Texaner aussagen würden. Der Tour-Rekordsieger streitet die Vorwürfe ab.

Armstrong sieht sich mit einer am Samstag endenden Deadline konfrontiert, bis zu der er sich entscheiden muss, ob er die drohenden Sanktionen akzeptiert. In diesem Fall muss er nicht nur eine lebenslange Sperre, sondern auch die Aberkennung aller sieben Tour-Titel befürchten.

Quelle: Apa/Ag.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.11.2020 um 03:34 auf https://www.sn.at/sport/mixed/armstrong-erhebt-klage-gegen-us-antidopingagentur-5947462

Schlagzeilen