Mixed

Cibulkova in Melbourne gegen Favoritenschreck Makarowa out

Eine Co-Favoritin im Damen-Feld hat es am Samstag bei den Tennis-Australian-Open in Melbourne in Runde drei erwischt. WTA-Finals-Triumphatorin Dominika Cibulkova (6) unterlag der Russin Jekaterina Makarowa (30), US-Open-Finalistin Karolina Pliskova (5) entging diesem Schicksal gegen die Lettin Jelena Ostapenko nur knapp. Serena Williams (2) kam ebenso weiter wie einige aus der Herren-Elite.

Glatter Sieg von Serena Williams.  SN/APA (AFP)/SAEED KHAN
Glatter Sieg von Serena Williams.

Milos Raonic ist in der unteren Rasterhälfte nach dem Zweitrunden-Out von Novak Djokovic nominell erster Anwärter auf den da zu vergebenden Finalplatz. Seinen Achtelfinaleinzug fixierte der Kanadier mit einem 6:2,7:6(5),3:6,6:3-Sieg gegen den Franzosen Gilles Simon (25), obwohl er am Tag davor krank gewesen war, Fieber hatte. Raonic trifft nun auf Roberto Bautista Agut (13), Viersatzsieger im Spanien-Duell mit David Ferrer (21).

Das spannendste Match des Tages endete mit einem Fünfsatzerfolg von Rafael Nadal (9) gegen Alexander Zverev (24). Der deutsche Jungstar forderte den French-Open-Rekordsieger über 4:15 Stunden, letztlich ging der Spanier auch wegen besserer Fitness als 4:6,6:3,6:7(5),6:3,6:2-Sieger aus der Rod-Laver-Arena. "Jeder weiß, dass Alexander die Zukunft unseres Sports ist", sagte Nadal. "Daher bin ich über den Sieg sehr glücklich."

Um das Viertelfinale geht es für Nadal gegen Gael Monfils. Die Nummer sechs des Turniers schaltete mit Philipp Kohlschreiber (32) einen weiteren Deutschen aus, 6:3,7:6(1),6:4 hieß es nach nicht einmal zwei Stunden. Djokovic-Bezwinger Denis Istomin setzte indes seinen Lauf gegen den Spanier Pablo Carreno Busta (30) fort, der Usbeke blieb mit 6:4,4:6,6:4,4:6,6:2 erneut in fünf Durchgängen erfolgreich.

Williams nahm den nächsten Schritt auf dem Weg zu ihrem siebenten Major-Einzeltitel "Down Under" sowie ihren insgesamt 23. mit einem 6:1,6:3 gegen ihre US-Landsfrau Nicole Gibbs. Barbora Stycova (16) ist ihre nächste Gegnerin, die Tschechin markierte ein 6:2,7:5 gegen die Französin Caroline Garcia (21). Für ein Achtelfinale von Außenseiterinnen qualifizierten sich US-Youngster Jennifer Brady und die Kroatin Mirjana Lucic-Baroni.

Cibulkova und Pliskova waren mit guten Chancen ins Turnier gegangen, beide wurden sie nun stark gefordert. Für die Slowakin Cibulkova war schließlich mit einem 2:6,7:6(3),3:6 gegen Makarowa Endstation. Die 28-Jährige hat bei den Australian Open schon Übung in Überraschungen. In früheren Jahren mussten u.a. S. Williams, Angelique Kerber (GER), Simona Halep (ROU) und Ana Ivanovic (SRB) dran glauben.

Makarowa trifft nun auf Johanna Konta (9). Durch den 6:3,6:1-Sieg der Britin über Caroline Wozniacki (17) wurde der Grand-Slam-Titeltraum der Dänin erneut zerstört. Pliskova wiederum war gegen Ostapenko in Satz drei 2:5 zurückgelegen, ehe sie 4:6,6:0,10:8 gewann und zur Weltranglisten-Dritten aufsteigen wird. Nächste Gegnerin ist die Australierin Daria Gavrilova (22), Dreisatzsiegerin gegen die Schweizerin Timea Bacinszky (12).

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 21.09.2018 um 11:55 auf https://www.sn.at/sport/mixed/cibulkova-in-melbourne-gegen-favoritenschreck-makarowa-out-507526

Schlagzeilen