Sport

Corona-Druck im Sport: Wenn Behörden entscheiden

Corona-Albtraum: Nicht Sportler und Teams entscheiden Sportveranstaltungen, in den nächsten Wochen könnten es immer öfter Behörden sein. Eine (unschöne) Auswahl.

Nicht nur bei den Olympischen Spielen in Peking sind die Sportlerinnen und Sportler wegen Corona auf die Gunst der Behörden angewiesen. SN/afp
Nicht nur bei den Olympischen Spielen in Peking sind die Sportlerinnen und Sportler wegen Corona auf die Gunst der Behörden angewiesen.

Der Sport hat alle Coronawellen bisher glimpflich überstanden, doch nun steht man vor ganz neuen Herausforderungen: Die von Land zu Land unterschiedlichen Bestimmungen im Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus machen die Teilnahme an den unterschiedlichen Events zu einem echten Hürdenlauf. Wir haben ein paar (unschöne) Beispiele aus der Welt des Sports herausgefischt.

Djokovic´

Ob Novak Djoković Täter oder Opfer ist - nein, das wollen wir hier erst gar nicht beleuchten. Djoković hätte eine Impfung gegen das Coronavirus ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 04:29 auf https://www.sn.at/sport/mixed/corona-druck-im-sport-wenn-behoerden-entscheiden-115370668