Sport

Diese Rad-Saison stellte alles auf den Kopf

Am Sonntag endet das kurze Rad-Jahr 2020 mit dem Zieleinlauf der Vuelta - alleine diese Tatsache ist in diesen Zeiten eine Sensation. Aber bei weitem nicht die einzige Überraschung.

Das Gesicht des Rad-Jahres: Der Slowene Primoz Roglic. SN/afp
Das Gesicht des Rad-Jahres: Der Slowene Primoz Roglic.

Eine schwere Bergetappe mit der Zielankunft in La Covatilla (1935 m Seehöhe) und am Sonntag die "Friedensetappe" nach Madrid - dann sind die Vuelta und damit das Radjahr 2020 auch schon Geschichte. Es war coronabedingt eine der kürzesten Saisonen der Radsport-Historie (Start am 1. August) - aber auch eines der dramatischsten. Die SN beleuchten die Höhepunkte:Der Umsturz. Chris Froome, Geraint Thomas, Alejandro Valverde, Peter Sagan - die Männer, die den Radsport die letzten Jahre dominiert haben, waren heuer bessere Statisten. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 05:17 auf https://www.sn.at/sport/mixed/diese-rad-saison-stellte-alles-auf-den-kopf-95268922