Mixed

Doping-Kronzeugin Stepanowa plant Start in Boston

Die russische Leichtathletin Julia Stepanowa, die mit ihren Aussagen weitreichende Doping-Praktiken in Russland enthüllte, will erstmals seit dem vergangenen Jahr wieder starten. Die mit ihrem Mann an einem unbekannten Ort in den USA lebende Stepanowa steht auf der Startliste für das 800-Meter-Rennen beim Hallenmeeting in Boston am Samstag. Sie wird als Athletin ohne Nationalität geführt.

Stepanowa wird ohne Nationalität geführt.  SN/APA (AFP)/JOHN THYS
Stepanowa wird ohne Nationalität geführt.

Russlands Leichtathleten wurden wegen des Doping-Skandals vom Weltverband IAAF suspendiert und durften fast ausnahmslos nicht an den Olympischen Spielen im vergangenen Jahr teilnehmen. Das Internationale Olympische Komitee verwehrte allerdings auch Stepanowa wegen ihrer eigenen Doping-Vergangenheit einen Start in Rio de Janeiro, unterstützt sie aber nun finanziell. Zuvor durfte sie bei den Europameisterschaften in Amsterdam antreten.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 15.11.2018 um 10:11 auf https://www.sn.at/sport/mixed/doping-kronzeugin-stepanowa-plant-start-in-boston-491053

Schlagzeilen