Sport

Essen im Spitzensport: Wer hungert, verliert

Wer Spitzensport betreibt, muss sich beim Essen nicht in Askese üben. Im Gegenteil: Erlaubt ist fast alles, es kommt nur auf die Menge und den richtigen Zeitpunkt an.

Energie-Gel liefert Tennis-Ass Rafael Nadal schnell Energie.  SN/imago
Energie-Gel liefert Tennis-Ass Rafael Nadal schnell Energie.

Lange bevor Franz Beckenbauer Fußballweltmeister wurde, löste er bei seinem Trainer Kopfschütteln aus: "Sie Bohnenstange. Unten nichts, Mitte nichts, oben nichts. Sie mehr essen." Mit diesem Ratschlag für seinen Jungstar beim FC Bayern war der Coach, das kroatische Original Zlatko Čajkovski, vor mehr als 50 Jahren eigentlich schon auf dem richtigen Weg. Allerdings hieß "mehr essen" damals: ein ordentliches Steak noch wenige Stunden vor einem Spiel, weil man das als Kraftnahrung verstand. Dafür galt Trinken während des Spiels als absolutes ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.07.2022 um 07:10 auf https://www.sn.at/sport/mixed/essen-im-spitzensport-wer-hungert-verliert-121604758