Tour de France: Das grausame Glück des Gregor Mühlberger

Es ging ihm gut und so ließ sich ein harter Job mit Zufriedenheit tun: Gregor Mühlberger hat seine zweite Tour de France erledigt.

Autorenbild
Gregor Mühberger (r.) führt Emmanuel Buchmann durch die Tour de France SN/AP
Gregor Mühberger (r.) führt Emmanuel Buchmann durch die Tour de France

Lächelt der? Das kann nicht sein. Wie könnte einer lächeln, bei diesem Knochenjob? Steil ist es. Schnell geht es dahin. Die Entscheidung naht. Etwa 3200 Kilometer sind gefahren. Tag 20. Jetzt sind's noch sechs Kilometer auf der vorletzten Etappe. Meereshöhe knapp 2000 Meter. Dünn wird die Luft. Auf dem Weg zu dieser letzten Bergankunft führt Gregor Mühlberger die Gruppe der möglichen Tour-Sieger.

Hinter ihm nur Favoriten

In seinem Windschatten hängte das Team Jumbo-Visma mit Steven Krujiswijk. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 07:22 auf https://www.sn.at/sport/mixed/flieher-radelt-tour-de-france-das-grausame-glueck-des-gregor-muehlberger-74038717