Mixed

Fünfter Sieg hintereinander in NBA für Toronto

Erst nach 53 Minuten ist in der Nacht auf Dienstag (MEZ) der fünfte Sieg der Toronto Raptors hintereinander festgestanden. Die Kanadier setzten sich in der NBA-Begegnung bei den Brooklyn Nets 114:113 n.V. durch. DeMar DeRozan erzielte 35 Punkte und sorgte auch für die Entscheidung.

Nach 53 Minuten entschied ein Punkt Vorsprung SN/APA (AFP/GETTY)/AL BELLO
Nach 53 Minuten entschied ein Punkt Vorsprung

Die Kanadier hätten den Sieg schon in der regulären Spielzeit fixieren können, mussten nach einer 107:102-Führung in der Schlussminute des vierten Abschnitts aber noch den Ausgleich hinnehmen. In der an Punkten armen Overtime (7:6 für Toronto) war es DeRozan, der bei noch 26,1 Sekunden auf der Uhr zum Ausgleich traf, dabei gefoult wurde und auch den daraus resultierenden Freiwurf verwandelte. In der Defensive schier unüberwindbar war Serge Ibaka, der nicht weniger als sechs blockierte Würfe verzeichnete.

Für Jakob Pöltl gab es 9:41 Minuten Spielzeit. Der 22-jährige Wiener verzeichnete zwei Punkte, drei Rebounds und einen Assist. "Verrückter Overtime-Sieg bei den Brooklyn Nets! Wir haben uns Unkonzentriertheiten geleistet, Brooklyn hat das genützt und groß aufgespielt. Am Ende konnten wir aber den Sieg erkämpfen", resümierte der Center.

Mit dem jüngsten Erfolg verbesserten die Raptors ihre Saisonbilanz auf 28:10. Jetzt warten drei Heimspiele. Bereits in der Nacht auf Mittwoch geht es in der "Festung" Air Canada Centre (14:1-Siege bisher) gegen Miami Heat, zwei Tage danach gegen die Cleveland Cavaliers und weitere 48 Stunden später gegen Titelverteidiger Golden State Warriors.

Jakob Pöltl blickt den kommenden Gradmessern mit Spannung entgegen. "Die nächsten Partien gegen lauter Spitzenteams werden sicher richtungsweisend", meinte der Wiener. "Danach lässt sich unsere wirkliche Stärke noch besser einschätzen." Den aktuellen Erfolgslauf Torontos will der 22-Jährige nicht überbewerten. "Es ist noch ziemlich weit bis zu den Play-offs."

Bei den Raptors herrsche aber ein etwas anderer "Vibe" als noch in der Vorsaison, erklärte Pöltl. Das Team ist gut in Schuss. "Trotzdem haben wir noch viele schwierige Spiele vor uns, darunter alle vier gegen Cleveland", betonte der ÖBV-Center. Der Vorjahresfinalist liegt in der Eastern Conference derzeit hinter Boston und Toronto auf Rang drei. "Für mich bleiben aber die Cleveland Cavaliers immer noch der Favorit im Osten, auch wenn sie sich im Moment schwertun", erklärte Pöltl.

Für die "Cavs" setzte es bei den Minnesota Timberwolves eine herbe 99:127-Schlappe. Die von Superstar Stephen Curry mit 32 Punkten angeführten Warriors feierten mit einem 124:114 gegen die Denver Nuggets den 32. Erfolg im 40. Saisonspiel. Bei den Gästen aus Colorado verzeichnete der serbische Center Nikola Jokic mit 22 Zählern, zwölf Rebounds und elf Assists ein Triple-Double.

Ergebnisse der National Basketball Association (NBA) vom Montag: Brooklyn Nets - Toronto Raptors (Jakob Pöltl mit zwei Punkten und drei Rebounds in 9:41 Minuten) 113:114 n.V., Indiana Pacers - Milwaukee Bucks 109:96, Chicago Bulls - Houston Rockets 107:116, Minnesota Timberwolves - Cleveland Cavaliers 127:99, New Orleans Pelicans - Detroit Pistons 112:109, Sacramento Kings - San Antonio Spurs 100:107, Golden State Warriors - Denver Nuggets 124:114, Los Angeles Clippers - Atlanta Hawks 108:107.

Quelle: APA

Aufgerufen am 16.08.2018 um 02:38 auf https://www.sn.at/sport/mixed/fuenfter-sieg-hintereinander-in-nba-fuer-toronto-22722364

Kommentare

Schlagzeilen