Sport

Handball: Russland und Frankreich im Frauen-EM-Finale

Im Finale der Handball-EM der Frauen kommt es am Sonntag (17.30 Uhr) in Paris zu einer Neuauflage des Olympia-Endspiels von Rio 2016. Olympiasieger Russland trifft auf Weltmeister Frankreich und für beide Teams geht es um den ersten kontinentalen Titel. Der Sieger erhält einen Fixplatz bei den Sommerspielen 2020 in Tokio.

Die Russinnen setzten sich im Halbfinale deutlich und dank 13 Toren der überragenden Anna Wjachirewa mit 28:22 (16:15) gegen Rumänien durch. Ohne Welthandballerin Cristina Neagu, die sich im letzten Hauptrundenspiel gegen Ungarn einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, konnte Rumänien nur bis zur Pause mithalten.

Die Gastgeberinnen, die das erste Turnierspiel gegen die Russinnen verloren hatten, wurden vor 12.000 Zuschauern ihrer Favoritenrolle mit einem 27:21 (12:11)-Erfolg gegen die Niederlande gerecht. Beste Werferin war Nze-Minko mit sechs Treffern.

Für Titelverteidiger Norwegen blieb nur der fünfte Platz.

Quelle: Apa/Dpa

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.11.2020 um 09:37 auf https://www.sn.at/sport/mixed/handball-russland-und-frankreich-im-frauen-em-finale-62546371

Schlagzeilen