Mixed

Hypo Tirol nach 3:0 gegen Aich/Dob in Finale 3:1 voran

Hypo Tirol ist auf dem besten Wege zum zehnten Herren-Volleyball-Meistertitel der Club-Geschichte. Der Titelverteidiger gewann am Dienstagabend vor eigenem Publikum gegen Posojilnica Aich/Dob vom Ergebnis her klar 3:0 (25,17,21) und stellte damit in der "best-of-seven"-Serie auf 3:1. Die Tiroler können damit schon am Sonntag (20.20 Uhr) in Bleiburg den Sack vorzeitig zumachen.

Aich/Dob nahm den Schwung vom 3:2-Heimerfolg am Samstag mit und lag im ersten Satz größtenteils voran. Die Tiroler schafften aber zum 22:22 den Ausgleich und hatten am Ende nach Abwehr eines Satzballes mit 27:25 den längeren Atem. In der Folge waren die Tiroler in der Innsbrucker USI Halle druckvoller am Service, effizienter im Angriff und stabil in der Annahme. Der 25:17-Erfolg war eine logische Konsequenz. Im dritten Satz lagen die Tiroler schnell mit 13:8 voran und diesen Vorteil ließen sie sich am Ende nicht mehr nehmen.

"Das war die richtige Antwort der Mannschaft und eine gute Leistung, denn das Spiel war nicht so klar, wie es letztlich unterm Strich ausgesehen hat", resümierte Tirol-Manager Hannes Kronthaler. Laut Coach Daniel Gavan habe die Mannschaft nicht zu viel nachgedacht. "Wir haben gewusst, dass es nach der Niederlage schwierig wird, aber wir haben in unseren Rhythmus gefunden und super reagiert. Das war sicherlich eine verdiente Leistung der ganzen Mannschaft", sagte Gavan.

Martin Micheu gab sich als fairer Verlierer. "Heute hat uns sicherlich die Klasse gefehlt", sprach der Aich/Dob-Manager Klartext. Er trauerte aber auch vergebenen Chancen nach. "Der erste Satz war sehr entscheidend. Da waren wir voll motiviert und voll dabei", meinte Micheu. Aus seiner Sicht habe es zudem im zweiten Satz unglückliche Schiedsrichterentscheidungen gegeben.

Aich/Dob steht nun mit dem Rücken zur Wand, ans Aufgeben denkt aber niemand. "Wir werden am Sonntag zurückschlagen und kommen nächste Woche gerne wieder nach Innsbruck", betonte Micheu. Auch die Tiroler rechnen nochmals mit harter Gegenwehr. "Aich/Dob wird alles mobilisieren, voll riskieren. Wenn sie Zweiter werden ist es auch ein Erfolg für sie, wir müssen hingegen Meister werden", sagte Kronthaler.

Quelle: APA

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 20.01.2021 um 02:57 auf https://www.sn.at/sport/mixed/hypo-tirol-nach-30-gegen-aich-dob-in-finale-31-voran-7759999

Schlagzeilen