Leichtathletik

Kevin Mayer als erster Franzose Zehnkampf-Weltrekordler

In den zwei wohl härtesten Disziplinen der Leichtathletik hat es bei den Männern am Sonntag jeweils beeindruckende Weltrekorde gegeben. Nachdem beim Berlin-Marathon der Kenianer Eliud Kipchoge die bisherige Bestleistung seines Landsmanns Dennis Kimetto von 2014 um 1:18 Minuten auf 2:01:39 Stunden gesenkt hatte, trumpfte der Franzose Kevin Mayer in Talence im Zehnkampf mit 9.126 Punkten auf.

Kevin Mayer jubelt nach seinem Speerwurf SN/APA (AFP)/NICOLAS TUCAT
Kevin Mayer jubelt nach seinem Speerwurf

Der 26-Jährige war damit auf französischem Boden um gleich 81 Zähler besser als der US-Amerikaner Ashton Eaton 2015 bei der Peking-WM. Dabei war Mayer nach dem ersten Tag bzw. fünf Bewerben mit starken 4.563 Punkten noch 140 Zähler hinter der Eaton-Durchgangsmarke von vor drei Jahren zurückgelegen. Mit einem äußerst starken zweiten Tag war der Weltmeister aber um gesamt 221 Punkte besser als der Olympiasieger 2016 damals in China.

Damit ist Mayer der insgesamt dritte Athlet der Mehrkampf-Geschichte mit mehr als 9.000 Zählern. Davor hatte das außer Eaton nur Roman Serble geschafft. Der Tscheche hatte die 9.000er-Mauer am 27. Mai 2001 in Götzis mit 9.026 Punkten durchbrochen. Mehr als 17 Jahre später war Mayer nun also um exakt 100 Zähler besser. Er rehabilitierte sich damit für die EM-Enttäuschung von Anfang August in Berlin, als er mit drei ungültigen Weitsprung-Versuchen als Favorit frühzeitig ausgeschieden war.

In Talence zeigte Mayer einen sehr konstanten Wettkampf. Er stellte drei persönliche Bestleistungen auf, zwei gleich zu Beginn am Samstag über 100 m (10,55 Sek.) und im Weitsprung (7,80 m) sowie die dritte am Sonntag in der vorletzten Prüfung im Speerwurf (71,90 m). Den Vorsprung, den er dadurch gegenüber der alten Bestmarke von Eaton nach neun Disziplinen hatte, gab er im abschließenden 1500-m-Lauf nicht mehr aus der Hand.

"Darauf habe ich gewartet", sagte der Olympia-Zweite Mayer nach dem 1.500er. Mit 4:36,11 Minuten blieb er rund 13 Sekunden unter der notwendigen Marke, um den Weltrekord zu fixieren. Dem französischen Radiosender RMC Sport sagte Mayer: "Ich bin über den Wolken, ich sehe die Sonne." Eaton gratulierte per Tweet: "Ich freue mich sehr für Kevin Mayer und noch mehr für die Zukunft des Zehnkampfes", twitterte der US-Amerikaner.

Mayer ist der erste französische Weltrekordler im Zehnkampf. Seine Einzelleistungen von Talence: 100 m: 10,55 Sek. (+0,3) - Weit: 7,80 m (+1,2) - Kugel: 16,00 m - Hoch: 2,05 m - 400 m: 48,42 Sek. - 110 m Hürden: 13,75 (-1,1) - Diskus: 50,54 m - Stabhoch: 5,45 m - Speer: 71,90 m - 1.500 m: 4:36,11 Min.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 26.09.2018 um 12:55 auf https://www.sn.at/sport/mixed/kevin-mayer-als-erster-franzose-zehnkampf-weltrekordler-40143328

Kommentare

Schlagzeilen