Mixed

Medaillenchance für Vadlau/Ogar nach Disqualifikation dahin

Bronze von Thomas Zajac/Tanja Frank wird die einzige österreichische Olympia-Segelmedaille in Rio de Janeiro bleiben. Denn in der 470er-Klasse haben Lara Vadlau/Jolanta Ogar nach einem erfolgreichen Protest durch ein Konkurrenzboot gegen die Wertung der neunten Wettfahrt keine Medaillenchance mehr. Außerdem verletzte sich Vadlau am Dienstag an der Hand, es besteht der Verdacht eines Bruches.

Medaillenchance für Vadlau/Ogar nach Disqualifikation dahin SN/APA/EXPA/JOHANN GRODER
Kein guter Wettkampftag für die 470er-Seglerinnen.

Die Ex-Weltmeisterinnen sind aufgrund der nachträglichen Disqualifikation in der vorletzten Runde nur noch Gesamtneunte. Ihr Gegenprotest wurde abgelehnt. Der Rückstand auf Platz drei beträgt uneinholbare 25 Punkte.

Vadlau hatte bei der letzten Wettfahrt versucht, bei einer Halse den Großbaum mit der Hand abzuwehren, um ihn nicht auf den Kopf zu bekommen. Der genaue Grad der Verletzung ist nicht bekannt.

Matthias Schmid/Florian Reichstädter - ebenfalls im 470er unterwegs - schieden indes aus dem Medaillenkampf aus. Nico Delle Karth/Niko Resch im 49er verpassten sogar das Medal Race der besten zehn.

Schmid/Reichstädter schafften in der letzten Wettfahrt zwar einen Sieg, davor hatten sie sich durch die Ränge 14 und 17 Platz aber schon aus dem Edelmetallrennen genommen. Das Duo fiel von der fünften an die siebente Stelle zurück. "Sie haben wirklich alles gegeben, aber ein Wettfahrtsieg war zu wenig", so Fundak.

Die hoch gehandelten Vizeweltmeister Nico Delle Karth/Niko Resch sind nach den Rängen 4, 11 und 16 im Medal Race nur noch Zuschauer. Die London-Olympiavierten beendeten die Regatta auf Platz zwölf.

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.09.2018 um 12:51 auf https://www.sn.at/sport/mixed/medaillenchance-fuer-vadlau-ogar-nach-disqualifikation-dahin-1153039

Schlagzeilen