Mixed

Murray, Federer und Nadal sagten für Toronto ab

Die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro haben die Besetzung des Masters-1000-Tennisturniers nächste Woche in Toronto massiv beeinträchtigt. Nach der Absage am Montag eingetrudelten Absage des schottischen Titelverteidigers Andy Murray werden auch der Schweizer Roger Federer und der Spanier Rafael Nadal nicht beim Rogers Cup antreten. Damit fehlen die Nummern zwei bis vier der Weltrangliste.

Murray, Federer und Nadal sagten für Toronto ab SN/APA (AFP)/LEON NEAL
Nicht nur Federer fehlt in Toronto.

Für Murray wird es bei den Spielen in Brasilien um die Titelverteidigung gehen, nach intensiver Phase benötigt der 29-Jährige eine Pause. Federers letztes fehlender Titel ist Olympia-Gold im Einzel. Am Montag gab der Eidgenosse an, nach seinem Halbfinal-Out beim Grand Slam in Wimbledon noch mehr Zeit für die Erholung zu brauchen. "Es ist die beste Entscheidung für mich, ich werde aber nächstes Jahr nach Kanada zurückkommen", sagte Federer. 2017 wird wieder in Montreal gespielt werden.

Nadal hat seit den French Open Ende Mai wegen einer Handgelenksverletzung nicht mehr gespielt. Eigentlich hatte er in Toronto auf die Tour zurückkehren wollen. Nun meinte er, für ein Comeback noch nicht fit genug zu sein. "Ich habe erst vor einer Woche mit dem Training begonnen und bin noch nicht bereit, bei einem so bedeutenden Turnier zu spielen", erklärte der Olympiasieger 2008. Das olympische Tennisturnier ist für 6. bis 14. August, die Auslosung für 4. August angesetzt.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 17.12.2018 um 02:20 auf https://www.sn.at/sport/mixed/murray-federer-und-nadal-sagten-fuer-toronto-ab-1244380

Schlagzeilen