Mixed

"Nächstes Mal holen wir Gold"

Manuel Jovic (26) war bei der Football-EM in Helsinki der einzige Salzburger im Nationalteam. Er spricht über die kommende WM, seine Karriere und welche Ziele er mit den Salzburgern verfolgt.

Linebacker Manuel Jovic präsentiert seine Silbermedaille.  SN/sw/saha
Linebacker Manuel Jovic präsentiert seine Silbermedaille.


Redaktion: Österreich holte bei der Football-EM in Helsinki den zweiten Platz. Eine Silbermedaille ist eine tolle Sache, aber Hand aufs Herz: Sind Sie damit zufrieden?

Manuel Jovic:

Wir haben zu den Favoriten gehört. Genau so wie Frankreich, die auf unserem Kontinent zu den Besten gehören. Das Ziel war eigentlich Gold zu holen. Wir wollten Geschichte schreiben. Vor allem jene Spieler, die schon länger dabei sind. Nach der Halbzeit ist uns trotz einer 14:7-Führung nicht mehr viel gelungen, Frankreich war einfach das bessere Team. Ich habe gemischte Gefühle. Einerseits bin ich traurig, dass wir verloren haben, und andererseits auch zufrieden, weil ich persönlich eine sehr gute Leistung abgeliefert habe. Bei der nächsten Europameisterschaft holen wir Gold.

Sie waren auch der einzige Spieler von einem Team aus der zweiten Liga. Wie schwierig war es, auf das Level der Teamkollegen zu kommen?
Ich habe 2014 für eine Saison bei den Swarco Raiders in Innsbruck in der obersten Liga gespielt. Daher wusste ich schon einigermaßen, was auf mich zukommen wird. Ich musste mich aber in allen vier Trainingslagern ordentlich steigern, um mit den anderen Kollegen mitzuhalten. Dafür habe ich auch noch einige Extra-Trainings eingelegt. Das wurde schlussendlich auch belohnt.

Österreich holte den zweiten Platz bei der Europameisterschaft, könnte aber bei der Weltmeisterschaft, die voraussichtlich kommendes Jahr in Australien stattfinden wird, fehlen. Wie kann das sein und wie sehen Sie die Chancen auf eine Teilnahme?
Der internationale Verband überlegt derzeit noch, ob er die Veranstaltung von sechs auf acht Teams aufstocken soll oder nicht. Aus derzeitiger Sicht wäre von Europa nur Frankreich als Europameister dabei. Ich hoffe natürlich sehr, dass wir die Chance bekommen, um uns auch bei der Weltmeisterschaft zu beweisen. Wann eine Entscheidung fällt, weiß ich aber nicht.

Welche Rolle könnte unser Land bei der WM spielen?
Die Weltmeisterschaft ist natürlich noch ein Stück schwieriger. Vor allem die mittel- und nordamerikanischen Staaten Mexiko, Kanada und die USA sind beim Football extrem gut. Wobei man dazusagen muss, dass die Amerikaner nicht mit Spielern aus der höchsten Liga antreten, sondern nur mit Leuten aus dem College und der dritten Leistungsstufe, die aber dennoch stark sind und den Sprung nach ganz oben schaffen könnten. Dazu kommt noch Japan, das traditionell ebenfalls zu den besten Teams der Welt gehört. Gegen diese Mannschaften wird es sehr schwierig sich durchzusetzen. Australien schätze ich nicht so stark ein, aber das ist schwer zu sagen, denn in einem Jahr kann sich noch viel ändern.

Sie bleiben den Salzburg Bulls in der kommenden Saison erhalten. Welche Ziele haben Sie sich gesetzt?
Die heurigen Resultate in der zweiten Liga waren auf den ersten Blick nicht so gut, aber man hat eine Entwicklung gesehen. Wir starten im September unsere Vorbereitung. Für 2019 haben wir uns als Ziel gesetzt, das Halbfinale zu erreichen, vielleicht sogar das Finale. Das traue ich uns schon zu, wenn wir uns gut vorbereiten, wovon ich ausgehe.

Sie haben bereits 2014 für die Raiders in der höchsten Liga gespielt. Was sind Ihre sportlichen Ziele für die Zukunft?
Die nächste Saison spiele ich auf jeden Fall noch in Salzburg. Danach würde ich es gerne wieder eine Stufe höher probieren. Es gibt bereits Angebote, aber noch nichts Konkretes. Derzeit gilt meine volle Konzentration den Salzburg Bulls und dass wir uns auf allen Ebenen steigern.

Aufgerufen am 10.12.2018 um 03:00 auf https://www.sn.at/sport/mixed/naechstes-mal-holen-wir-gold-38727343

Schlagzeilen