Mixed

Norweger Trond Nystad neuer ÖSV-Koordinator

Österreichs Skilangläufer und der heimische Skiverband (ÖSV) können sich auch im Hinblick auf die Heim-WM 2019 in Seefeld über prominente Verstärkung im Betreuer-Team freuen. Trond Nystad, der in den vergangenen fünf Jahren Langlauf-Cheftrainer der norwegischen Nationalteams war, fungiert ab sofort als Langlauf-Koordinator im ÖSV. Sein Vertrag läuft vorerst für zwei Jahre.

Nystad war überraschend am Ende der vergangenen Saison zurückgetreten. Nun ist der 46-jährige Norweger, der mit Olympiasiegerin Claudia Nystad (vormals Künzel) verheiratet ist und mit ihr und der gemeinsamen Tochter in der Ramsau wohnt, vom Nachwuchs bis zur Nationalmannschaft zuständig. Sportlicher Leiter im Langlauf des ÖSV ist weiterhin Markus Gandler, der den Norsker auch verpflichtet hat.

Die ersten Aussagen Nystads lassen auf einen Aufwärtstrend im von Dopingfällen gebeutelten ÖSV-Team hoffen. "Das ist eine sehr spannende Geschichte. Wenn ich sehe, welche Trainings-Möglichkeiten es in Österreich gibt, dann kann hier in den nächsten Jahren etwas Großartiges entstehen", sagte Nystad am Mittwoch bei seinem Antrittsbesuch in Innsbruck. Zwar seien die Ergebnisse zuletzt nicht gut gewesen. "Aber wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen, etwas Geduld aufbringen und viele kleine Schritte in die richtige Richtung gemacht werden, dann gibt es auf alle Fälle die Möglichkeit, hier erfolgreich zu arbeiten", erklärt Nystad.

ÖSV-Sportdirektor Hans Pum betonte die Symbolkraft der Verpflichtung Nystads. "Der Langlaufsport ist auch die Basis für Biathlon und die Nordische Kombination. Die Zusammenarbeit mit diesem international erfahrenen Mann ist eine wichtige und richtige Weichenstellung für den österreichischen Langlaufsport und wird auch im Hinblick auf die Nordische Ski-Weltmeisterschaft 2019 in Seefeld viele neue Impulse bringen."

Auch Gandler ist erfreut und bezeichnet Nystad gar als "Pep Guardiola" des Langlaufsports". "Er wird für die Trainingsplanung im ÖSV und deren Umsetzung in Theorie und Praxis zuständig sein. Das betrifft alle Strukturen von der Nationalmannschaft bis hin zu den Schwerpunktschulen, Landesverbänden und Vereinen". Zudem soll, so Gandler, unter Nystads Leitung eine einheitliche gesamtösterreichische Trainingsphilosophie entwickelt werden.

Gandler bestätigte gegenüber der APA, dass er auch durch diese Verpflichtung auch für sich selbst eine Zukunft im ÖSV sieht. "Ich habe so einen Mann dazu gebraucht. Das ist eine Chance, die man so schnell nicht mehr bekommt", sagte Gandler. Gemeinsam mit Nystad arbeitet er schon seit einigen Wochen an einem Gesamtkonzept. Übrigens zu seinem Vergleich mit Guardiola: In Sachen Bezahlung Nystads passe dieser nicht, stellte Gandler lachend fest. Der Norweger ist zu "normalen" Bedingungen in den ÖSV gekommen.

Neu ist auch, dass u.a. der bisherige Cheftrainer Gerald Heigl künftig als Herren-Trainer im Team bleibt. Gandler habe mit Nystad auch "beinharte Gespräche" wegen der Dopingvergangenheit im ÖSV geführt und alle nötigen Fragen geklärt, versicherte der Tiroler.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.11.2018 um 04:07 auf https://www.sn.at/sport/mixed/norweger-trond-nystad-neuer-oesv-koordinator-1216303

Schlagzeilen