Mixed

Nur ein ÖVV-Sieg zum Auftakt in Klagenfurt

Beim Beach-Volleyball-Major in Klagenfurt ist es für die österreichischen Damen am Mittwoch in insgesamt sechs Spielen bei einem Sieg geblieben. Nach dem Auftakt-Erfolg von Katharina Schützenhöfer/Lena Plesiutschnig verloren nicht nur die Steirerinnen ihre zweite Partie, sondern die ÖVV-Teams Stefanie Schwaiger/Barbara Hansel sowie Nadine und Teresa Strauss auch bei ihrem zweiten Antreten.

Nur ein ÖVV-Sieg zum Auftakt in Klagenfurt SN/APA (Archiv)/GEORG HOCHMUTH

Damit müssen alle drei Paare um den Aufstieg bangen. Die Strauss-Zwillinge unterlagen nach dem 0:2 gegen die Deutschen Chantal Laboureur/Julia Sude den Argentinierinnen Ana Gallay/Georgina Klug bei einer absoluten Klagenfurt-Premiere 0:2 (-20,-21). Denn es war die erste Partie in der mehr als 20-jährigen Turniergeschichte unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Grund war eine Unwetterwarnung. Die Tribünen wurde somit geräumt und die 20-jährigen Geschwister bestritten somit ein Geisterspiel.

Bei ihrem letzten gemeinsamen World-Tour-Auftritt bzw. dem allerletzten von Barbara Hansel verloren die Salzburgerin und Stefanie Schwaiger nach dem 0:2 gegen die US-Amerikanerinnen Emily Day/Brittany Hochevar nach harter Gegenwehr gegen die Deutschen Julia Grossner/Victoria Bieneck 0:2 (-18,-31). Damit müssen die Routiniers ausgerechnet gegen die starken Brasilianerinnen Juliana/Taiana am Donnerstag (9.00 Uhr) gewinnen, um die Chance auf das Weiterkommen zu wahren.

Die Schwestern Strauss sind ab 12.00 Uhr gegen die auch noch sieglosen Melissa Humana-Paredes/Taylor Pischke (CAN) unter absolutem Siegzwang. Ein Sieg würde sie fix weiterbringen. Schützenhofer/Plesiutschnig könnten sich ab 10.00 Uhr gegen Panagiota Karagkouni/Vasiliki Arvaniti (GRE) hingegen eventuell eine Niederlage leisten. Von Rang eins bis vier ist alles möglich, nachdem sie nach ihrem 2:0-Sieg gegen Nadine Zukehr/Joana Heidrich (SUI) beim 1:2 (21,-17,-12) gegen Maria Antonelli/Lili (BRA) zumindest einen Satz für sich entschieden haben.

Von den drei in der Qualifikation angetretenen österreichischen Herren-Teams schaffte das Wildcard-Duo Martin Ermacora/Moritz Pristauz-Telsnigg unerwartet durch ein 2:0 gegen die klar höher eingeschätzten Polen Maciej Rudol/Maciej Kosiak erstmals den Einzug in ein World-Tour-Hauptfeld. Seit 13 Jahren hat kein heimisches Team in Klagenfurt die Qualifikation überstanden. In Runde eins hatten sie ihre Landsleute Peter Eglseer/Florian Schnetzer ausgeschaltet. Ermacora: "Ein Kindheitstraum erfüllt sich." In der zweiten und letzten Runde erwischte es Daniel Müllner/Lorenz Petuschnig.

Damit treten jedenfalls vier ÖVV-Herren-Teams im Hauptbewerb an. Fix im Hauptfeld waren Thomas Kunert/Christoph Dressler sowie die Olympia-Teilnehmer Clemens Doppler/Alexander Horst und Alexander Huber/Robin Seidl gestanden. Sie sind alle am ersten Hauptfeldtag der Herren je zweimal im Einsatz, womit vorläufig von 9.00 bis 19.00 Uhr mit Ausnahme einer Stunde ständig Österreicher anzufeuern sein werden. Diese eine Stunde könnte über die Damen-Zwischenrunde gefüllt werden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.11.2018 um 04:26 auf https://www.sn.at/sport/mixed/nur-ein-oevv-sieg-zum-auftakt-in-klagenfurt-1216996

Schlagzeilen