Mixed

ÖHB-Frauen besiegten in WM-Qualifikation Mazedonien

Nach der bitteren 24:28-Auftaktniederlage in der WM-Qualifikation gegen Island hat Österreichs Handball-Nationalteam der Frauen am Samstag die Aufstiegschance gewahrt. Die ÖHB-Auswahl besiegte beim Turnier in Torshavn Mazedonien mit 28:19 (14:10) und kann nun mit einem weiteren Erfolg am Sonntag gegen die Färöer den Einzug ins Play-off im Juni fixieren.

Die Mannschaft von Teamchef Herbert Müller stand gegen Mazedonien schon unter Druck, ließ sich davon aber nicht beeindrucken. Die Österreicherinnen gerieten nur in der Anfangsphase in Rückstand, gingen aber schon mit einer 14:10-Führung in die Pause. Mitte der zweiten Halbzeit brach Mazedonien dann endgültig ein, das von Torhüterin Melanie Herrmann (50 Prozent abgewehrte Würfe) und Sonja Frey (8 Tore) angeführte ÖHB-Team feierte schließlich einen klaren Sieg.

"Ich habe heute eine Mannschaft gesehen, die als Team aufgetreten ist. Die Mannschaft spielte von der ersten Minute weg mit viel Emotion. Dieser Sieg war eine geschlossene Teamleistung. Wir wollten mit mindestens vier Toren Unterschied gewinnen, jetzt sind es sogar neun. Wenn wir morgen die Färöer schlagen, sind wir definitiv für das Play-off qualifiziert. Heute war viel da, was richtig Spaß gemacht hat", freute sich Teamchef Müller.

Quelle: APA

Aufgerufen am 25.09.2018 um 09:02 auf https://www.sn.at/sport/mixed/oehb-frauen-besiegten-in-wm-qualifikation-mazedonien-828868

Schlagzeilen