Mixed

Sapporo will Winterspiel-Bewerbung auf 2030 verschieben

Die nordjapanische Stadt Sapporo will auf eine Bewerbung für die Winterspiele 2026 verzichten. Der Olympia-Austragungsort von 1972 wolle die Idee, sich zu bewerben, angesichts des verheerenden Erdbebens in der vergangenen Woche mit mehr als 40 Toten nicht länger verfolgen, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Donnerstag unter Berufung auf eine informierte Quelle.

Angesichts der Erdbeben wolle sich Sapporo nicht länger bewerben SN/APA (AFP)/JIJI PRESS
Angesichts der Erdbeben wolle sich Sapporo nicht länger bewerben

Sapporos Vize-Bürgermeister Takatoshi Machida wolle IOC-Präsident Thomas Bach bei einem Treffen am nächsten Montag in Lausanne darüber informieren. Dafür erwäge man stattdessen eine Bewerbung für 2030. Die japanische Stadt hatte so wie mehrere andere Städte zuvor Interesse daran bekundet, die Spiele ausrichten zu wollen. Das IOC benennt den Gastgeber der übernächsten Winterspiele im September 2019. 2022 findet Winter-Olympia in Peking statt.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 17.10.2019 um 06:51 auf https://www.sn.at/sport/mixed/sapporo-will-winterspiel-bewerbung-auf-2030-verschieben-40006060

Kommentare

Schlagzeilen