Mixed

Serbien, Italien, Australien, Frankreich im Davis Cup voran

Der Weltranglisten-Zweite Novak Djokovic hat am Freitag in seinem ersten Tennis-Match nach seinem frühen Out bei den Australian Open einen Aufgabesieg gelandet. Nach Anlaufproblemen siegte der Serbe im Davis Cup in Nis gegen den Russen Daniil Medwedew 3:6,6:4,6:1,1:0. Da Viktor Troicki zum Auftakt gegen Karen Chatschanow noch zu einem Fünfsatzerfolg gedreht hatte, steht Serbien vor dem Aufstieg.

Djokovics Gegner musste aufgeben.  SN/APA (AFP)/ANDREJ ISAKOVIC
Djokovics Gegner musste aufgeben.

In Osijek hatte Franko Skugor das Erstrunden-Duell der Kroaten mit Spanien ein verloren geglaubtes Match gegen Pablo Carreno Busta zu einem Tiebreak-Sieg im fünften Satz gedreht. Roberto Bautista Agut hielt die ohne Rafael Nadal angetretenen Gäste mit einem sicheren 6:4,6:2,6:3 gegen Ante Pavic vor dem für Samstag angesetzten Doppel gut im Spiel.

Vor dem aufgrund personeller Aderlässe fast erwarteten Ausscheiden steht dagegen in Buenos Aires Argentinien. Für den Titelverteidiger holte in der Heimpartie auf Sand gegen Italien nur Carlos Berlocq gegen Andreas Seppi einen Satz, er verpasste nach einer Aufholjagd die Verlängerung im fünften Satz nur knapp. Guido Pella war zuvor bei einem 3:6,3:6,3:6 gegen Paolo Lorenz auf verlorenem Posten gestanden.

Jungstar Alexander Zverev ist es zu verdanken, dass Deutschland in Frankfurt gegen Belgien nicht zurückliegt. Arthur de Greef war allerdings kein großer Gradmesser, der 19-Jährige gewann 6:3,6:3,6:4. Viel enger war das Duell davor verlaufen, in dem Philipp Kohlschreiber nach einer 2:1-Satzführung durch Verlust der letzten beiden Durchgänge im Tiebreak noch als 2:3-Verlierer vom Hartplatz ging.

Aufgrund der Zeitverschiebung schon wesentlich früher waren Australien in Melbourne gegen Tschechien sowie Frankreich in Tokio gegen Japan jeweils 2:0 in Front gegangen. In Ottawa sorgte Daniel Evans mit einem 6:3,6:3,6:4 gegen Denis Shapovalov in nicht einmal zwei Stunden für eine schnelle 1:0-Führung der Briten gegen Kanada. Die Begegnung USA gegen die Schweiz hat erst am späten Abend (MEZ) begonnen.

Im Duell um die Gegnerschaft Österreichs in der zweiten Runde der Europa/Afrika-Zone I steht es in Minsk zwischen Weißrussland und Rumänien 1:1. Der Sieger wird also erst am Sonntag feststehen. Gegen die Weißrussen müsste das ÖTV-Team auswärts antreten, gegen die Rumänen gäbe es Heimrecht.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.09.2018 um 04:08 auf https://www.sn.at/sport/mixed/serbien-italien-australien-frankreich-im-davis-cup-voran-403621

Schlagzeilen