Mixed

Skirennläufer: Siegen bis der Notarzt kommt

Enge Radien, hoher Speed: Ein Skisportler hält das Gewicht von zwei Elefantenbabys aus. Doch manchmal sind Bänder und Knochen schwächer als der Ehrgeiz.

Marcel Hirscher (AUT) am Sonntag, 25. Oktober 2015, in Aktion während des 1. Durchgangs im Riesentorlauf der Herren am Rettenbachferner in Sölden. SN/apa (archiv)
Marcel Hirscher (AUT) am Sonntag, 25. Oktober 2015, in Aktion während des 1. Durchgangs im Riesentorlauf der Herren am Rettenbachferner in Sölden.



Nach der Siegerehrung der WM-Abfahrt in Schladming 2013 resümierte die deutsche Läuferin Maria Höfl-Riesch, die drei Damen auf dem Siegertreppchen würden ein "Kreuzbandpodium" bilden. Keine der drei Rennläuferinnen hatte in ihrer bisherigen Karriere weniger als zwei Kreuzbandrisse hinter sich. Eine OP-Narbe am Knie ist im alpinen Skirennsport so normal wie ein Anzug und Krawatte bei einem Politiker.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.11.2018 um 02:38 auf https://www.sn.at/sport/mixed/skirennlaeufer-siegen-bis-der-notarzt-kommt-452227