Sport

So wirbt Sprintlegende Usain Bolt für "Social Distancing"

Mit einem Foto von seinem Olympia-Lauf als Werbung fürs Abstandhalten in Corona-Zeiten hat Usain Bolt im Internet Furore gemacht. Das 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking aufgenommene Foto zeigt Bolt, wie er beim 100-m-Sprint mit weitem Abstand vor seinen Konkurrenten in Weltrekordzeit über die Ziellinie läuft - von Bolt ergänzt durch die augenzwinkernde Unterzeile "Social Distancing".

Was Usain Bolt unter "social distancing" versteht SN/APA (AFP)/NICOLAS ASFOURI
Was Usain Bolt unter "social distancing" versteht

Mit dem neu aufgelegten Bild erzielte der frühere Leichtathletik-Superstar Bolt in kurzer Zeit weit mehr als eine halbe Million Likes und 95.000 Retweets. Der Jamaikaner Bolt hatte seine Landsleute in den vergangenen Wochen wiederholt aufgerufen, sich an die Abstandsregeln im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie zu halten. Auch an einer Spendensammelaktion beteiligte er sich.

Der legendäre Gold-Sprint bei den OlympischenSpielen in Peking fand am 16. August 2008 um 22:30 Uhr Ortszeit statt. Nach 41 Schritten oder 9,69 Sekunden überquerte der damals 21-jährige Jamaikaner Usain Bolt die Ziellinie. Richard Thompson (TRI; 9,89) und Walter Dix (USA; 9,91) folgten in Respektabstand.

Bolt brachte es bei seinem Sprint auf ein Durchschnittstempo von 37,26 km/h bei einer Höchstgeschwindigkeit von 43,9 km/h. Der Abstand auf die Konkurrenten wäre noch größer gewesen, hätte Bolt nicht schon 20 Meter vor dem Ziel das Tempo gedrosselt und die Arme jubelnd von sich gestreckt.

Exakt ein Jahr später erzielte Bolt übrigens bei den Weltmeisterschaften in Berlin den bis dato gültigen Weltrekord von 9,58 Sekunden. Noch mehr "Social Distancing" wäre für Bolt aber mit einem Bild vom 20. August 2009 möglich gewesen. Damals gewann er den 200-Meter-Bewerb in 19,19 Sekunden (bis heute Weltrekord). Der Zweitplatzierte, Alonso Edward aus Panama, kam 62 Hundertstel später ins Ziel. Abstand: Zirka sieben Meter.

Respektabstand beim 200-m-WM-Finale in Berlin am 20. August 2009: Usain Bolt ist schon drei Meter hinter der Ziellinie während sich die Konkurrenz noch vier Meter davor befindet. SN/AFP
Respektabstand beim 200-m-WM-Finale in Berlin am 20. August 2009: Usain Bolt ist schon drei Meter hinter der Ziellinie während sich die Konkurrenz noch vier Meter davor befindet.
Quelle: Apa/Ag.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.12.2020 um 07:08 auf https://www.sn.at/sport/mixed/so-wirbt-sprintlegende-usain-bolt-fuer-social-distancing-86216407

Kommentare

Schlagzeilen