Das war nicht die letzte Leichtathletik-WM der Kuriositäten

Doha ist Geschichte, als Nächstes kommen Titelkämpfe vor Behelfstribünen.

Autorenbild

Die bizarrste Leichtathletik-Weltmeisterschaft der Geschichte ist vorbei. Wettkämpfe in einem halb leeren Stadion, eine wegen Publikumsmangel abgebrochene Siegerehrung, ein Marathon zu nachtschlafender Zeit auf einer menschenleeren Strandpromenade: Doha hatte einiges fürs Kuriositätenkabinett zu bieten.

Man kann den Kopf schütteln und derartige Auswüchse beklagen. Aber wo gibt es jenseits von Diktaturen und autokratisch regierten Staaten noch WM-taugliche Arenen, die nicht zur reinen Fußballstadien umgebaut worden sind? Bei den nächsten beiden Weltmeisterschaften in Eugene (USA) und Budapest wird nur das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 12:09 auf https://www.sn.at/sport/mixed/standpunkt-das-war-nicht-die-letzte-leichtathletik-wm-der-kuriositaeten-77292406