Sport

Straka und Woods bei Masters zurückgefallen, Scheffler voran

Golfprofi Sepp Straka ist beim Masters in Augusta (Georgia) am Samstag nach seiner bisher schwächsten Runde zurückgefallen. Der Debütant benötigte am dritten Tag des Major-Turniers 76 Schläge und rangierte mit dem Gesamtscore von sechs über Par auf Platz 36. Tiger Woods rutschte bei seinem Comeback auf Platz 41 ab. Der US-Amerikaner Scottie Scheffler behauptete seine Spitzenposition, führt vor dem Schlusstag aber nur noch drei Schläge vor dem Australier Cameron Smith.

Führung von Scottie Scheffler schrumpft zusammen SN/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/J
Führung von Scottie Scheffler schrumpft zusammen

Hauptverantwortlich für Strakas Verlust von 13 Positionen war ein Triple-Bogey auf der 13. Spielbahn, einem Par 5. Danach folgten für den 28-jährigen gebürtigen Wiener auf der gemeinsamen Runde mit dem vierfachen Major-Gewinner Rory McIlroy aus Nordirland zwei Bogeys, eines davon am letzten Loch, und der einzige Schlaggewinn.

Der Weltranglisten-Erste Scheffler, der heuer schon drei Turniere auf der PGA-Tour gewonnen hat, hatte zu kämpfen, brachte auf dem Par-72-Kurs aber eine 71er-Runde ins Ziel. Der 25-Jährige liegt damit gesamt bei neun Schlägen unter dem Platzstandard und hat seinen bisher größten Sieg vor Augen. "Ich habe Spaß gehabt da draußen", sagte Scheffler. "Wenn ich in Führung bin, versuche ich in Führung zu bleiben und die Dinge nicht zu zerdenken."

Die größte Gefahr scheint Smith zu sein, der nach einer 68er-Runde noch voll im Rennen um das "Green Jacket" und die Siegprämie von 2,7 Millionen Dollar (rund 2,5 Mio. Euro) ist. Die Rekord-Dotation der Veranstaltung beträgt insgesamt 15 Mio. Dollar. Smith hatte im März das Players Championship, das inoffiziell fünftwichtigste Turnier im Kalender nach den Majors, gewonnen. "Wir sind beide gut in Form. Es sollte ein großartiger Kampf werden", meinte Scheffler.

Nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen kann Woods. Der fünffache Masters-Champion verzeichnete am Samstag wegen Problemen mit seinem kurzen Spiel eine 78er-Runde, die bisher schwächste seiner Karriere in Augusta. "Es war hart. Ich habe fürchterlich geputtet", sagte der 46-Jährige, nahm es aber mit Humor: "Es war wie Trainingsputten. Ich habe heute da draußen 1.000 Puts geschlagen."

Woods verzeichnete zwei Doppel-Bogeys, die Leistung bei seiner Rückkehr 14 Monate nach seinem schweren Autounfall, bei dem er sogar den Verlust seines rechten Beines befürchten musste, ist dennoch bemerkenswert. "Jeder einzelne Tag ist eine Herausforderung. Ich wache auf und beginne den Kampf immer wieder von neuem", erklärte der 15-fache Major-Sieger. Auch andere renommierte Spieler wie McIlroy, Dustin Johnson oder Collin Morikawa kommen nicht mehr für den Masters-Sieg infrage.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 18.08.2022 um 01:00 auf https://www.sn.at/sport/mixed/straka-und-woods-bei-masters-zurueckgefallen-scheffler-voran-119695669

Kommentare

Schlagzeilen