Mixed

Tennis-Ass Paszek darf doch zu Olympia

Schneller als erwartet hat sich der Fall der Tennisspielerin Tamira Paszek aufgelöst. Die Wimbledon-Viertelfinalistin erhielt vom Tennis-Weltverband (ITF) die Starterlaubnis für die Sommerspiele.

Tennis-Ass Paszek darf doch zu Olympia SN/apa (epa)
Erfolg am grünen Tisch für Tamira Paszek.

"Wir sind sehr, sehr glücklich, dass Tamira Paszek nach ihren guten Leistungen bei Olympia dabei sein kann", erklärte Österreichs Verbandspräsident und Paszek-Manager Ronald Leitgeb im ORF. Die Vorarlbergerin selbst hatte ihre erste Olympia-Teilnahme noch vor wenigen Tagen als Karriere-Höhepunkt bezeichnet: "Es war mein absoluter Traum, dieses Jahr bei Olympia dabei zu sein und für mein Land zu spielen."

Ursprünglich hatte die ITF die vom heimischen Verband (ÖTV) angestrebte Ausnahmeregelung für Paszek abgelehnt, da die 21-Jährige in den vergangenen vier Saisonen nur einmal statt zumindest zweimal für den Fed Cup zur Verfügung gestanden war. Der ÖTV brachte daraufhin ein Protestschreiben bei der ITF ein, hatte er doch in mehreren Schreiben sowie in persönlichen Gesprächen mit ITF-Präsident Francesco Ricci Bitti ganz klar sein Bekenntnis für eine Teilnahme von Österreichs Nummer 1 abgegeben. Auch seitens des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC), das das Protestschreiben unterstützte, hatte es keine Einwände gegeben.

Quelle: APA

Aufgerufen am 23.09.2018 um 10:06 auf https://www.sn.at/sport/mixed/tennis-ass-paszek-darf-doch-zu-olympia-5954245

Schlagzeilen