Mixed

Tumulte bei olympischem Fackellauf

Beim olympischen Fackellauf ist es im Küstenort Angra dos Reis zu Protesten und Tumulten gekommen. Auf einem Video in einem sozialen Netzwerk war zu sehen, wie die Flamme wohl kurzzeitig erloschen war und dies gefeiert wurde. Der Träger der Fackel und weitere Teilnehmer des Fackellaufs wurden in einem Bus in Sicherheit gebracht.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur Agencia Brasil am Donnerstag berichtete, sei nach dem Zwischenfall am Mittwochabend ein geplantes Fest in der Stadt abgesagt worden. Die Flamme war erst am Mittwoch im Bundesstaat Rio de Janeiro angekommen. Angra dos Reis liegt rund 170 Kilometer westlich von Rio an der Atlantikküste. Das olympische Feuer soll am 5. August im Maracana-Stadion entzündet werden.

Es war nicht der erste Zwischenfall auf dem Weg nach Rio. Im Amazonasgebiet wurde im Juni nach einer Zeremonie mit der Fackel ein Jaguar von einem Soldaten erschossen, nachdem er diesen angegriffen hatte. Die Organisatoren bedauerten, dass der Jaguar bei der Zeremonie dabei war. Die Fackel für die ersten Olympischen Spiele in Südamerika passiert mehr als 320 Städte in allen 26 Bundesstaaten Brasiliens. Bis Rio de Janeiro wird es rund 12.000 Träger auf der 20.000 Kilometer langen Strecke gegeben haben.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 21.09.2018 um 03:47 auf https://www.sn.at/sport/mixed/tumulte-bei-olympischem-fackellauf-1212919

Schlagzeilen