Mixed

USV Scheffau feiert historischen Meistertitel

Erstmals seit der Vereinsgründung 1967 steigen die Lammertaler in die 1. Klasse auf. Bei der offiziellen Meisterfeier wurden die vielen Väter des Erfolges gebührend geehrt.

Perfekte Saison, perfekter Abschluss: Scheffau hat den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte am Samstag würdig gefeiert. Zunächst gewann die Mannschaft von Chefcoach Johann Petek auch das zehnte Frühjahrsspiel in der 2. Klasse Nord B. Nach dem 5:2-Erfolg über die Golling 1b stieg die offizielle Meisterfeier. Bier- und Sektduschen, Musikkapelle, Medaillen und Meisterteller - die Lammertaler feierten die Premiere wie erfahrene Profis. "Der ganze Verein hat sich das verdient", sagt Sektionsleiter Herbert Sunkler. "Bei den Spielern ist der 15. oder 16. Mann im Kader genauso wichtig wie der Toptorschütze. Das Trainerteam hat super Arbeit geleistet. Und auch bei den Funktionären haben wir eine große, tolle Mannschaft."

Schützenhilfe aus dem Nachbarort

Dass man ausgerechnet mit den Gollingern auf den Titel anstoßen konnte, passt ins stimmige Bild. In der Nachwuchsarbeit verbindet die Clubs eine Spielgemeinschaft. Mit Siegen gegen Scheffaus Verfolger Koppl, Abtenau und Ebenau leistete Golling in der Rückrunde kräftig Schützenhilfe. Und auch die Gollinger hatten Grund zum Feiern: Weil die erste Mannschaft den Klassenerhalt in der Salzburger Liga fixierte, bleibt auch die 1b bestehen. "Wir haben gemeinsam gefeiert. Man kann es nicht besser planen. Es war einfach perfekt", ist Sunkler rundum zufrieden. Den Aufstieg geplant zu haben verneint Scheffaus Sektionsleiter: "Das geht nicht. Es ist in dieser Saison alles super für uns gelaufen." Der jetzige Erfolg ist für ihn allerdings das logische Ergebnis kontinuierlicher Aufbauarbeit: "Wir haben mit dem neuen Vereinsheim und dem Kunstrasen 2013 den ersten wichtigen Schritt gesetzt, dann in den Nachwuchs investiert. Der Titel ist nun das Endprodukt."

"Wir brauchen keine Verstärkungen"

Nach 22 Runden liegt man 14 Punkte voran. Mit 94 Treffern und nur 15 Gegentoren stellt die Petek-Elf die beste Offensive und Defensive. Die Hinspielpleite im Derby gegen Abtenau sollte die einzige bleiben. Seither gab man in 14 Spielen keinen einzigen Punkt mehr ab. "Die Mannschaft hat sich für ihren großen Einsatz belohnt", lobt Sunkler vor allem den Trainingseifer des Teams, das im Sommer möglichst unverändert bleiben soll. "Stand jetzt bleiben alle Spieler bei uns. Daher brauchen wir auch keine Verstärkungen", ist der Verein laut Sunkler nicht aktiv auf der Suche nach neuen Kräften für das Abenteuer 1. Klasse.

"Wir betreten hier Neuland und lassen uns überraschen. Schön wäre, wenn wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben und im Tabellenmittelfeld landen", blickt Scheffaus Sektionsleiter nach dem historischen Coup zuversichtlich Richtung Zukunft.

Aufgerufen am 17.08.2018 um 03:14 auf https://www.sn.at/sport/mixed/usv-scheffau-feiert-historischen-meistertitel-28868098

32 Sommer als Bademeister - und kein Ende in Sicht

32 Sommer als Bademeister - und kein Ende in Sicht

Nach über 30 Jahren im Dienst gehört Toni Windhofer zum Inventar des Erlebnisbades in Abtenau. In der Hochsaison schiebt er seit jeher 12-Stunden-Tage. Der Bademeister fällt dem durchschnittlichen Badegast …

Kommentare

Schlagzeilen