Mixed

Verdächtige russische Langläufer bleiben suspendiert

Sechs russische Ski-Langläufer um Olympiasieger Alexander Legkow bleiben wegen möglicher Dopingverstöße bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi vorläufig gesperrt. Das entschied das Doping-Panel des Weltverbands FIS am Freitag einen Tag vor dem Start der Tour de Ski. Damit darf das Sextett nicht an dem Etappenrennen, das am Silvestertag in Val Mustair beginnt, teilnehmen.

Legkow darf weiter keine Bewerbe bestreiten.  SN/APA (AFP)/VASILY MAXIMOV
Legkow darf weiter keine Bewerbe bestreiten.

Die russischen Athleten waren am 22. Dezember vorläufig suspendiert worden, sie hatten dagegen schriftlich Einspruch eingelegt. Neben Legkow, der in Sotschi Gold über 50 Kilometer gewann, sind damit der dreifache Silbermedaillen-Gewinner von Olympia 2014, Maxim Wylegschanin, Julia Iwanowa, Jewgenija Schapowalowa, Jewgeni Below und Alexej Petuchow vorerst weiter ausgeschlossen.

Die FIS hatte diese Sperre ausgesprochen, nachdem das Internationale Olympische Komitee nach Erkenntnissen aus dem McLaren-Report ein Disziplinarverfahren gegen insgesamt 28 russische Teilnehmer der Olympischen Spiele in Sotschi eingeleitet hatte.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 18.12.2018 um 04:06 auf https://www.sn.at/sport/mixed/verdaechtige-russische-langlaeufer-bleiben-suspendiert-568393

Schlagzeilen